La provincia de Sevilla

Unsere Provinz

Leben und Landschaft in einer vielfältigen und sehenswerten Provinz

Sevilla

621
4

Sevilla, die Königin des Guadalquivir

Besuchen Sie Sevilla und entdecken Sie die Geschichte einer tausendjährigen Stadt, die am Rio Grande de Andalucía liegt. Die Legende besagt, dass der mythische griechische Held Herkules, dem die Gründung dieser Stadt, der Königin des Guadalquivir, zugeschrieben wird, über diesen Fluss kam. Eine Metropole, die im Laufe ihrer Geschichte von Turdetanern, Römern, Westgoten, Arabern und Kastiliern bevölkert wurde, was Sevilla einen unermesslich reiches Erbe beschert. 

Hier finden Sie das größte historische Zentrum unseres Landes. Berühmt für ihre beeindruckende Kathedrale, das größte gotische Gotteshaus der Welt, und für die Giralda. Beide Monumente wurden zusammen mit dem Real Alcázar und dem Archivo de Indias von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt. 

Entdecken Sie ihre Straßen voller Legenden und Geschichten, mit engen Winkeln und Ecken, die aus der maurischen Zeit stammen. Verlieben Sie sich in den Charme des Barrio Santa Cruz, des alten mittelalterlichen Judenviertels, sowie in seinen berühmten Torre del Oro, der immer noch stolz am Ufer des Guadalquivir steht. 

Schlendern Sie durch den romantischen Maria-Luisa-Park und lassen Sie sich von der Pracht der Plaza de España beeindrucken. Vor allem aber lernen Sie die interessante Geschichte Sevillas kennen, einer Stadt, die im 16. Jahrhundert die Hauptstadt Europas war, von der aus Schiffe in See stachen, um die Neue Welt zu entdecken.

Sevilla verfügt außerdem über zahlreiche Museen, Kirchen und Paläste, in denen der Barock seinen Höhepunkt findet. Hier finden Sie Werke der internationalen Künstler Velázquez und Murillo, beide aus Sevilla. Und Sie können wertvolle religiöse Schnitzereien bewundern, wie die von Martínez Montañés und Juan de Mesa, die jedes Jahr während der lang erwarteten Karwoche, die für international touristisch interessant erklärt wurde, durch die Straßen der Stadt getragen werden. 

Die beste Zeit für Sevilla ist der Frühling. Sie werden vom Duft der Orangenblüte berauscht sein, und Sie werden die Tradition der Bruderschaften und die Feria de Abril erleben. Allerdings ist jede Zeit des Jahres geeignet, um die Schätze einer der geschichtsträchtigsten, schönsten und kulturell interessantesten Städte unseres Landes zu genießen. 


Anreise

Sevilla ist ein Reiseziel, das über alle Kommunikationswege verfügt. Dank des Flughafens San Pablo ist die Stadt offen für die Welt. Außerdem ist sie Vorreiterin in Spanien, was den Hochgeschwindigkeitszug AVE angeht, der Sevilla in nur zweieinhalb Stunden vom Bahnhof Santa Justa aus mit Madrid verbindet. Es hat auch einen Binnenhafen, in dem Schiffe und Kreuzfahrtschiffe anlegen. 

Auf dem Landweg ist Sevilla über ein Netz von Autobahnen aus allen Himmelsrichtungen erreichbar: die A-49 mit Huelva und Portugal, die A-92 mit Malaga und Granada, die A-4 mit Córdoba und Madrid, die A-66 mit der Extremadura und dem Norden Spaniens.

Die SE-30, die Ronda Súper Norte und die SE-40 sind die Ringstraßen, die die Bewegung durch die Stadt und ihr Einzugsgebiet erleichtern.

Die Stadt verfügt über zwei Busbahnhöfe, die eine Verbindung zu den Städten der Provinz und anderen spanischen und portugiesischen Städten herstellen: der Bahnhof Plaza de Armas und der Bahnhof Prado de San Sebastián. 


Fortbewegung

Mit den städtischen Linien des städtischen Unternehmens TUSSAM können Sie die Stadt mit dem Bus erkunden. Um in das Stadtzentrum zu gelangen, gibt es eine Straßenbahnlinie, die den Bahnhof San Bernardo mit der Plaza Nueva, gegenüber dem Rathaus, verbindet. 

Sie haben auch die Linie 1 der METRO, um sich in der Stadt zu bewegen, Ihnen stehen auch verschiedene Taxiunternehmen zur Verfügung. Wenn Sie es vorziehen, können Sie das Fahrrad benutzen, das vom städtischen Unternehmen Sevici angeboten wird, das überall in der Stadt Parkplätze hat. Dazu müssen Sie sich jedoch die obligatorische Karte auf deren Website besorgen. 

Sie wissen, in Sevilla wählen Sie selbst, was am besten zu Ihrer Tour als Tourist passt. 


Gründe für einen Besuch

  • Besuchen Sie die Kathedrale, die Giralda, den Real Alcázar und das Archivo de Indias, Denkmäler, die von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt wurden.
  • Lassen Sie sich von der Majestät der Plaza de España in Sevilla beeindrucken und tauchen Sie ein in den romantischen Park Maria Luisa, die grüne Lunge der Stadt - emblematische Stellen der Stadt in der Ibero-Amerikanischen Ausstellung von 1929
  • Gehen Sie in das alte jüdische Viertel, das heutige Barrio de Santa Cruz. Sie werden malerische Ecken, Kirchen, Plätze und die Murillo-Gärten entdecken. 
  • Erkunden Sie das Viertel Triana, seine Denkmäler, seine Gewohnheiten und seine Eigenart - ein besonderer Ort voller Kunst und Geschichte. 
  • Beobachten Sie den Sonnenuntergang bei einer Bootsfahrt auf dem Guadalquivir oder nehmen Sie einen Drink in der beliebten Calle Betis. 
  • Mögen Sie den barocken Stil? In Sevilla bestimmt dieser Stil einen großen Teil des Kulturerbes. Große Maler wie Velázquez und Murillo wurden in dieser Stadt geboren und haben viele Werke in ihr hinterlassen. Das Museo de Bellas Artes gilt als die zweitwichtigste Kunstgalerie Spaniens. 
  • Erleben Sie die Feria de Abril, die Messe aller Messen. Tradition, Brauchtum und Freude kommen eine Woche lang im buntesten und beliebtesten Fest der Welt zusammen.
  • Erleben Sie die Karwoche von Sevilla, die als von internationalem touristischen Interesse erklärt wurde. Eine Woche lang ziehen insgesamt 54 Bruderschaften in einer Prozession durch die Stadt. Ein absolutes Erlebnis, in dem sich Musik, Kunst und Gefühl mischen. 
  • Wenn Sie sich für Flamenco begeistern, besuchen Sie die Tablaos von Sevilla, wo Sie jeden Abend diese für das Land so typische Musik erleben können. Verpassen Sie auch nicht die Bienal de Flamenco, die seit 40 Jahren im September stattfindet. 
  • Filmliebhaber haben im Herbst einen Termin beim Europäischen Filmfestival in Sevilla.
  • Möchten Sie die Geschichte des Stierkampfes kennenlernen? Gehen Sie in die Real Plaza de Toros, die Maestranza, das drittbestbesuchte Monument in Sevilla. 
  • Entspannen Sie sich in den 'Setas de Sevilla', dem modernsten Monument der Stadt, dem Metrosol Parasol, gelegen im historischen Zentrum, ein idealer Ort, um sich vor der sevillanischen Sonne zu schützen, während Sie eine Erfrischungen zu sich nehmen. 


Sehenswürdigkeiten 

Sevilla ist eine Stadt, in der es viel zu sehen und zu erkunden gibt. Dies ist also nur eine Zusammenfassung einiger der wichtigsten Orte, die man in Betracht ziehen sollte, wenn man in die andalusische Hauptstadt kommt. 

Beginnen Sie Ihre Route im historischen Zentrum, auf der Plaza Nueva, wo das Rathaus steht, ein sehr interessantes Renaissance-Gebäude, das Sie auch besichtigen können. Von hier aus gehen Sie in Richtung der Avenida de la Constitución, eine Fußgängerzone, die mit der Straßenbahn zu erreichen ist. Sie kommen zur Kathedrale, Santa María de la Sede. Sie ist die größte katholische Kathedrale der Welt und beherbergt die Überreste von Christoph Kolumbus. Im 15. Jahrhundert an der Stelle einer ehemaligen Moschee erbaut, sind noch der Patio de los Naranjos und die Giralda erhalten, die zu einem Symbol der Stadt geworden ist. 

Im Patio de Banderas, gleich neben der Kathedrale, befindet sich der Real Alcázar, nach der Alhambra in Granada der bedeutendste maurische Palast Andalusiens, der aus der gleichen Zeit stammt. Er diente schon immer als Unterkunft für Könige und Persönlichkeiten und spielte in den letzten Jahren die Hauptrolle in Szenen aus Filmen und Fernsehserien: "Game of Thrones", "Lawrence von Arabien", "Königreich der Himmel" oder "1492. Die Eroberung des Paradieses".

Ebenfalls an diesem Platz steht das Archivo de Indias, der ehemalige Markt der Kaufleute, die nach Amerika reisten. Das Archiv beherbergt heute den umfangreichsten Fundus an Dokumenten über die Tätigkeit Spaniens in der Neuen Welt und auf den Philippinen. 

Weiter geht es nun durch das mittelalterliche Judenviertel, heutzutage das Barrio de Santa Cruz. Verlieren Sie sich in seinen engen Gassen und entdecken Sie Ecken wie die Callejón del Agua, Kirchen und malerische Plätze, bis Sie die schönen Jardines de Murillo erreichen. 

In der Nähe können Sie die Alte Königliche Tabakfabrik aus dem 18. Jahrhundert besichtigen, die die erste in Europa war. Gegenwärtig ist sie der Sitz der Universität von Sevilla. Fragen Sie nach der Legende des Ángel de la Fama, dessen Skulptur über dem Haupteingang des Gebäudes thront. 

Nur wenige Minuten von hier entfernt stoßen Sie auf die majestätische Plaza de España und den charmanten Park María Luisa. Der Platz wurde von dem berühmten Architekten Aníbal González für die Ibero-Amerikanische Ausstellung von 1929 gebaut. Er symbolisiert, wie Spanien die ehemaligen amerikanischen Kolonien umarmt. Im Park können Sie das Museo Arqueológico und das Museo de Artes y Costumbres besuchen, die sich beide in ehemaligen Pavillons der damaligen Ausstellung befinden. 

Nachdem Sie den beliebtesten Park der Sevillaner erkundet haben, setzen Sie Ihren Spaziergang entlang des Flussufers fort und stoßen auf ein weiteres Wahrzeichen der Stadt, den Torre del Oro. Als Überbleibsel der alten Verteidigungsmauer von Sevilla beherbergt der Turm noch heute das Museo Marítimo. Und wenige Meter weiter sehen Sie die Maestranza, die Real Plaza de Toros, die nach der Kathedrale und dem Alcazar das drittbestbesuchte Monument der andalusischen Hauptstadt ist. 

Und auch die neue Architektur Sevillas sollten Sie nicht versäumen: die Brücke La Barqueta, der Alamillo, die Torre Pelli, das Olympiastadion... Alles am Ufer des Guadalquivir. Ganz in der Nähe der Isla de la Cartuja, dem Ort der Expo'92, wo die Technologie des PCT Cartuja auf die Tradition des Klosters La Cartuja trifft. 

Dies ist nur eine Kostprobe. Bei der weiteren Erkundung von Sevilla können Sie die ganze Schönheit des historischen Erbes der Stadt bewundern. Zahlreiche Kirchen, Museen, Klöster, Paläste und alte Krankenhäuser sind hervorzuheben. Und vergessen Sie nicht, die Besonderheit des Viertels Triana zu erleben. Dies sind nur einige der Sehenswürdigkeiten, die man gesehen haben muss. Kommen Sie und erleben Sie die Stadt, Sie werden sich in sie verlieben. 


Orte, die man besuchen sollte

  1. Kathedrale und Giralda
  2. Real Alcázar von Sevilla
  3. Archivo de Indias
  4. Plaza de España und Park María Luisa 
  5. Museo Arqueológico
  6. Museo de Artes y Costumbres
  7. Real Plaza de Toros, die Maestranza
  8. Barrio Santa Cruz
  9. Barrio Triana 
  10. Museo de Bellas Artes
  11. Torre del Oro
  12. Antigua Real Fábrica de Tabacos
  13. Metrosol Parasol 
  14. Rathaus von Sevilla
  15. Kloster von Sevilla
  16. PCT Sevilla


Umgebung

Sevilla ist die Hauptstadt von Andalusien und liegt am unteren Guadalquivir. Dieser Fluss ist von seiner Mündung in Sanlúcar de Barrameda (Cádiz) bis zur andalusischen Hauptstadt schiffbar. Damit ist der Hafen von Sevilla, der etwa 70 km vom Atlantik entfernt liegt, der einzige Binnenseehafen Spaniens.

 

Fläche
141.30 Km²
Höhe
6.00 m
Einwohnerzahl
688.711

0 kommentare

Neuer Kommentar

Die Kommentare werden geprüft. Es kann deshalb eine Weile dauern bis zu ihrem Erscheinen. Texte mit beleidigenden Formulierungen werden nicht veröffentlicht.