turismo activo

Aktivtourismus

Beweisen Sie sich in einer einzigartigen Landschaft

Jakobsweg: Vía Augusta

457
4

Der Jakobsweg von Cádiz nach Sevilla verbindet die Hauptstadt und die Städte in der Bucht von Cádiz mit Sevilla, wo er auf die Via de la Plata treffen wird. Dabei folgt er weitestgehend dem Verlauf der römischen Via Augusta.

Dieser Weg führt in der Ortschaft El Cuervo de Sevilla, einer Ortschaft an der Grenze der beiden Provinzen, in die Provinz Sevilla. Die Weinberge von Jerez haben wir hinter uns gelassen, aber nicht ganz, da wir an den Weinbergen des Weinguts Santa Lucia vorbei in die Ortschaft gelangen. Danach geht es zur Wallfahrtskapelle Nuestra Señora del Rosario und von dort aus in die Ortschaft El Cuervo de Sevilla. Wir durchqueren die Hauptstraße, die mit der N-IV zusammenfällt, und parallel zu dieser Straße in Richtung Sevilla nehmen wir an der Kreuzung des Dorfes einen Weg nach links, überqueren die Nationalstraße, die Camino de las Monjas genannt wird, bis wir auf einen Weg stoßen, der zu unserer Rechten abzweigt, etwas weiter biegen wir leicht nach rechts, dann nach links und am Ende wieder nach rechts ab und nehmen den Pfad, der zur Gipsfabrik führt. Stets der Hauptstraße folgend  wandern wir zwischen Gewächshäusern, Bauernhöfen und Gehöften weiter und sehen in der Ferne immer wieder die Giraldilla von Lebrija. Auf der Höhe eines kleinen weißen Hauses biegen wir nach rechts ab, um der Umgehungsstraße von Lebrija zu folgen. Wir überqueren sie sehr achtsam und setzen die Wanderung zum Ort fort, bis wir rechts einen Weg finden, der parallel zu einigen Häusern und Chalets verläuft, der uns aber in Lebrija selbst wieder auf den Weg bzw. Straße zurückbringt, auf der wir gekommen sind.

Wir verlassen diese Gemeinde und folgen einem stark frequentierten Weg, der uns zur Balsa de Melendo führt, die wir umrunden, und von dort aus folgen wir dem Kanal, der uns den größten Teil des Weges begleiten wird. Sobald wir den Kanal verlassen haben, finden wir ein Gebiet mit flachem Land vor, das in der Regenzeit leicht überschwemmt wird, was uns das Durchkommen erschweren könnte. An diesem Punkt treffen wir auf einige verlassene Ställe, die wir erreichen müssen, um die Route fortsetzen zu können.
Nach Verlassen dieses Gebietes überqueren wir die Überführung der Autobahn AP-IV, um in die Ortschaft Las Cabezas de San Juan zu gelangen. Wir verlassen Las Cabezas über die Avenida Jesús Nazareno, umrunden die Autobahnraststätte und wandern nach einigen Kilometern parallel zur Bahnstrecke, die sich über einige Kilometer mit dem Kanal abwechselt, und nähern uns dann, wieder der Bahnstrecke folgend, der Ortschaft Utrera, in die wir über die Quelle Ocho Caños gelangen.

Wir verlassen Utrera über die Avenida del General Giráldez und nehmen den Weg wieder auf, sobald wir die Bahnlinie Sevilla-Malaga über eine Überführung gekreuzt haben. Außer der Durchquerung einer kleinen Furt, die uns bei Regenwetter einige Probleme bereiten könnte, werden wir keine Schwierigkeiten haben, der Route zu folgen. Dann beginnen wir den Aufstieg zur Cuesta Carretilla in der Nähe von Alcalá de Guadaíra. Hierin gelangen wir durch die Kiefernwälder von Oromana, wobei wir dabei den gleichnamigen Fluss überqueren.

Über die Brücke des Dragón verlassen wir Alcalá de los Panaderos und nehmen einen Pfad parallel zum Fluss, an dem sich mehrere für diesen Fluss typische Mühlen finden. Wir laufen unter dem Viadukt der SE-40 hindurch und, nachdem wir die Brückenplattform des Kanals überquert haben und parallel dazu laufen, können wir die Stadt Sevilla erkennen, die wir über den Campus der Universität Pablo Olavide erreichen. Es geht über die Avenida de La Paz ins Zentrum der Stadt. Hier endet in der prächtigen Kathedrale der Pilgerweg von Cádiz nach Sevilla (Via Augusta) und hier beginnt der Weg nach Santiago de Compostela über die Via de la Plata.

URL Routenmesser
Kategorie
Streckenverlauf
Schwierigkeitsgrad
Länge
93.00Km

0 kommentare

Neuer Kommentar

Die Kommentare werden geprüft. Es kann deshalb eine Weile dauern bis zu ihrem Erscheinen. Texte mit beleidigenden Formulierungen werden nicht veröffentlicht.