Santiponce Itálica

Das Kulturerbe

Ein riesiges Vermächtnis, das es zu entdecken gilt

Museum der volkstümlichen Künste und Bräuche

131
0

Das 1972 gegründete Museum für volkstümliche Kunst und Bräuche von Sevilla ist ein Museum, das dem materiellen und ethnologischen Erbe von Andalusien gewidmet ist. In seinen Räumen werden Gegenstände ausgestellt, die die Bräuche, das Wissen und die Lebensweise der traditionellen Kultur der Region dokumentieren.

Es ist im Mudejar-Pavillon untergebracht, einem Gebäude, das der Architekt Aníbal González für die Ibero-Amerikanische Ausstellung von 1929 entworfen hat. Dieser Standort ist darauf zurückzuführen, dass der Stadtrat von Sevilla die Nutzung dieses Gebäudes zunächst teilweise und dann vollständig an den Staat übertrug.

Die wichtigsten Sammlungen sind der Keramik, der Kleidung und dem andalusischem Kunsthandwerk gewidmet. Erwähnenswert sind auch die Aguiar-Sammlung der Costumbrista-Malerei, die Soria-Sammlung orientalischer Töpferwaren und Elfenbein, die Gestoso-Keramiksammlung und vor allem die Spitzen- und Stickereisammlung von Díaz Velázquez, die zu den bedeutendsten in Europa gehört und mit ihren fast 6.000 Ausstellungsstücken ein eigenständiges monografisches Museum sein könnte. Darüber hinaus bewahrt die Stadtverwaltung von Sevilla ihre Sammlung von Originalplakaten der Frühlingsfeste von Sevilla in dem Museum auf. Zu den Anschaffungen des letzten Jahrzehnts gehören der Erwerb der Loty-Sammlung, die aus mehr als 2.000 alten Glasplatten besteht, die Einzelheiten andalusischer Städte und des Lebens vom frühen zwanzigsten Jahrhundert bis 1936 zeigen, zwei Spielzeugsammlungen und eine mit mehr als 7.000 Postkarten.

Im Haupt- oder Erdgeschoss des Museums wird der zentrale Saal für Wechselausstellungen genutzt.
Zu den Einrichtungen, die der Öffentlichkeit zugänglich sind, gehören neben den ständigen Ausstellungsräumen und Wechselausstellungen auch die Nachbildung eines Weinkellers im Condado de Huelva, ein audiovisueller Projektionsraum, in dem die Besucher Dokumentarfilme über das traditionelle andalusische Leben sehen können, ein Raum für pädagogische Aktivitäten und die Bibliothek, die sich auf Anthropologie und Museologie spezialisiert hat. Es gibt auch eine Computerstation, die ein Programm zur Loty-Fotosammlung bietet.

Kategorie

0 kommentare

Neuer Kommentar

Die Kommentare werden geprüft. Es kann deshalb eine Weile dauern bis zu ihrem Erscheinen. Texte mit beleidigenden Formulierungen werden nicht veröffentlicht.