La provincia de Sevilla

Unsere Provinz

Leben und Landschaft in einer vielfältigen und sehenswerten Provinz

Lora del Río

412
2

Lora del Río, ein herrschaftlicher Ort am Ufer des Guadalquivir

Wollen Sie einen Ort kennenlernen, der durch die Geschichte des Mittelalters geprägt wurde? Dann sollten Sie Lora del Río erkunden. Dieser Ortschaft wurde von den Rittern des Malteserordens gegründet, von denen man die Verehrung der sogenannten Jungfrau von Setefilla übernommen hat, die die Schutzpatronin von Lora del Río ist. Das Volksfest und die Wallfahrt zu Ehren dieser Patronin findet jedes Jahr im Monat September statt und gilt als die drittwichtigste in Andalusien. Von dem Erbe dieses Ordens sind auch heute noch zahlreiche Klöster, Kirchen und herrschaftliche Paläste erhalten. Dieses reiche kulturelle Erbe ist Teil der Route des Malteserordens, die auch durch mehrere andere Ortschaften der Provinz Sevilla verläuft.

Tauchen Sie in den Alltag dieses wunderschönen und herrschaftlichen Ortes am Ufer des Guadalquivir ein und genießen Sie die traumhafte Umgebung. Atmen sie die saubere und frische Luft auf den Weiden, auf denen die berühmtesten Stiere der Welt gezüchtet werden, die der Viehzucht Miura. Bestaunen Sie die Töpferei und die Zementfliesen, die hier in Handarbeit von den sogenannten „Loseteros“ (zu Deutsch: Fliesenmacher) hergestellt werden. Und genießen Sie auch die Gastronomie des Ortes mit ihren Gerichten, die mit dem Olivenöl virgen extra aus dieser Region zubereitet werden.

Lora del Río ist ein Ort mit einer edlen Geschichte und tief verwurzelten Bräuchen, ein herrschaftlicher Ort am Ufer des Guadalquivir.


Anfahrt

Wenn Sie mit dem Auto von Sevilla aus anreisen, sollten Sie die A-4 Richtung Córdoba entlang fahren und an der Ausfahrt 506 auf die A-457 abbiegen. 

Mit dem Bus erreichen Sie Lora del Río, indem Sie an der Haltestelle Plaza de Armas (Sevilla) in die Linie 21 einsteigen. Wenn Sie mit den öffentlichen Verkehrsmitteln anreisen wollen, ist aber vielleicht der Zug die bequemere Wahl. Der Ort hat einen eigenen Bahnhof für Mittel- und Langstreckenzüge. Sie können zum Beispiel am Bahnhof Santa Justa die Linie C-1 nutzen.


Mobilität

Genießen Sie den Ort, indem Sie durch die geschichtsträchtigen Straßen schlendern. 


Gründe für einen Besuch

  • Besuchen Sie die Klöster, Paläste und Kirchen von Lora del Río, die zur Route der Ritter des Malteserordens gehören.
  • Steigen Sie zur Kapelle der Virgen de la Setefilla, der Ortspatronin, hinauf und erkundigen Sie sich nach den Legenden, die von dieser erzählt werden. Und lassen Sie sich das Volksfest und die Wallfahrt im September nicht entgehen, die als drittwichtigste in Andalusien gilt.
  • Trauen Sie sich und schauen Sie sich die berühmtesten Stiere der Welt aus der Nähe an: die Miura auf der Finca Zahariche.
  • Im November kann man in den Bars und Restaurants in Lora del Río in die Vergangenheit reisen und die historischen Gerichte probieren, die auf der kulinarischen Route mit dem Namen „mittelalterliche Aromen“ angeboten werden.
  • Fühlen Sie sich in der Werkstatt der Familie Monje einen Tag lang wie ein Töpfer und stellen Sie Ihr eigenes Werk aus Ton her. 
  • Spazieren Sie durch die monumentale Markthalle, die von dem Architekten Aníbal González entworfen wurde, der auch den berühmten Platz Plaza de España in Sevilla erschaffen hat. 
  • Erleben Sie im Januar zum Tag des heiligen Sebastian den Wettbewerb „Aquí hay migas“ (zu Deutsch: Hier gibts Migas) und probieren Sie dieses traditionelle Gericht gratis.
  • Verbringen Sie einen Tag auf dem Land in der Parkanlage Dehesa Matallana und erleben Sie zahlreiche Abenteuer auf dem Abenteuerspielplatz mitten in der Natur. 
  • Die Karwoche ist in Lora del Río ein ganz besonderes Erlebnis, es ist ,als würde man durch ein sich bewegendes Museum laufen und gleichzeitig kann man in den Bars der Ortschaft auf der Route „Con gusto Cofrade“ (zu Deutsch: Geschmack des Laienbruders) spezielle Gerichte probieren, wobei vor allem mit Kabeljau gekocht wird. 


Sehenswertes

Beginnen Sie Ihre Tour durch Lora del Río an dem Platz Plaza de España, der von den Einheimischen „Uhrenplatz“ genannt wird. Dort erhebt sich das Rathaus, ein interessantes Gebäude aus dem 18. Jh. mit einem Uhrenturm, der dem Platz diesen Namen gegeben hat. Ganz in der Nähe, nur eine Minute entfernt, befindet sich jetzt der Palacio del Bailío, das Haus, das einst dem Prior Gouverneur des Ortes gehörte. Heute wird es als Kulturzentrum genutzt, aber man konnte dennoch die Eleganz des ursprünglichen Palastes erhalten und die Fliesen, den begrünten Innenhof und den Getreidespeicher.

Gegenüber von diesem Palast befindet sich die Markthalle, die nicht nur wegen der frischen Qualitätsprodukte interessant ist, die man hier bekommt, sondern auch aufgrund der monumentalen Architektur des Gebäudes. Errichtet wurde es von Aníbal González, der auch den beeindruckenden Platz Plaza de España in Sevilla entworfen hat und einige Ausstellungsräume der Iberoamerika-Ausstellung von 1929.  Wenn Sie in dieser Gegend bleiben, können Sie nur 200 Meter entfernt ein weiteres bedeutendes Barockgebäude besuchen, das sogenannte Haus der Säulen (Casa de las Columnas). Zurzeit beherbergt es das Museum für Sakralkunst, das der Jungfrau von Setefilla gewidmet ist. Außerdem befindet sich hier der Sitz der Bruderschaft zu dieser Marienfigur, weswegen es in Lora auch Haus der Jungfrau (Casa de la Virgen) genannt wird. 

Sie befinden sich jetzt auf der Kulturerbestraße von Lora del Río, auf der Calle Luis Montoto y González de la Hoyuela, die von den Einheimischen auch „La Roda“ genannt wird. Hier befindet sich das Kloster de las Mercedarias mit bedeutenden Gemälden und Schmiedearbeiten. Schlendern Sie nun weiter durch die Straßen in diesem geschichtsträchtigen Ort und entdecken Sie die Schätze aus der Barockzeit, wie das Haus Casa de Los Leones oder die Kirche Nuestro Padre Jesús.

Fragen Sie nach einer der hübschesten Ecken im Ort, der Plaza de Setefilla. Genießen Sie die Schönheit dieses reizenden kleinen Platzes, während Sie auf einer der Banken mit Fliesenarbeiten in dem Stile, der in Sevilla typisch ist, ein wenig ausruhen. Dieser Ort bildet den Rahmen für die mittelalterliche Kirche de la Asunción, die über einer ehemaligen Moschee errichtet wurde und deren Turm heute das Wahrzeichen der Ortschaft ist. Die gotischen Schmiedearbeiten im Inneren des Gebäudes haben einen hohen Wert als Kulturerbe genau wie die Architektur im Mudejarstil.

Wenn Sie gern lesen, gibt es einen Ort, der Sie sicher aufgrund seiner Schönheit, Geschichte und besonderen Architektur beeindrucken wird. Gemeint ist die städtische Bibliothek, denn dieses Gebäude war einst die Kapelle Santa Ana, die nach der Enteignung, die von Mendizábal geleitet wurde, in öffentliche Hand gelangte. Die mittelalterliche Architektur wird Ihnen sicher gefallen, genauer gesagt handelt es sich um den gotischen Mudejarstil. Es ist der perfekte Ort, um ein gutes Buch zu lesen und dabei seine Vorstellungskraft zu nutzen.

Wenn Sie aber zu den Wurzeln der Geschichte von Lora del Río reisen wollen, müssen Sie die Kapelle der Virgen de la Setefilla besuchen, in dem Ortsteil mit demselben Namen. Dort sind Reste der arabischen Burg erhalten, die nach der Eroberung durch die Christen an den Malteserorden ging. Diese vornehmen Herrschaften führten die Verehrung dieser Marienfigur ein, die heute die Ortspatronin ist. An diesem Ort können Sie außerdem den jahrhundertealten Baum anschauen, der Algarrobo de la Virgen (zu Deutsch: Johannisbrotbaum der Jungfrau) genannte wird und der 13 Meter hoch und etwa 500 Jahr alt ist. 

Zum Abschluss können Sie einen Tag auf dem Land verbringen und die Parkanlage Dehesa Matallana besuchen. Dort gibt es Grillplätze und einen Abenteuerspielplatz, den man im Freien und mitten in der Natur genießen kann.


Sehenswürdigkeiten

  1. Das Rathaus und der Platz Plaza de España
  2. Das Haus Casa de las Columnas / Casa museo de la Virgen
  3. Das Haus Casa de los Leones
  4. Das Kloster Limpia Concepción de Nuestra Señora
  5. Die Kapelle Nuestro Padre Jesús Nazareno und San Sebastián.
  6. Platz und Kapelle Santa Ana, heutige Bibliothek
  7. Die Pfarrkirche Nuestra Señora de la Asunción
  8. Die Markthalle und der Platz Plaza de Andalucía.
  9. Sanktuarium der Virgen de la Setefilla und der 500 Jahre alte Johannisbrotbaum 
  10. Der Palast Palacio de Bailío
  11. Die Reste der Burg und die römische Brücke (Fluss Churre)
  12. Die Parkanlage Dehesa de Matallana
  13. Die Talsperre Embalse de José Torán
  14. El Priorato (hübscher Ortsteil)
  15. Das Besucherzentrum zur Route des Malteserordens im Palast Palacio El Bailío
  16. Die Allee am Flussufer: Alameda del Río
  17. Das Gebäude Edificio Ramón y Cajal


Umgebung

Lora del Río liegt 59 Kilometer von Sevilla entfernt im Kreis Vega del Guadalquivir. In der Umgebung gibt es unterschiedliche Landschaftszüge: im Norden die Berge der Sierra del Norte, das Schwemmland in der Mitte und im Süden das Ackerland. Im Osten grenzt die Gemeinde an die Provinz Córdoba. 

Region
Guadalquivir-Doñana
Fläche
293.70 Km²
Höhe
39.00 m
Einwohnerzahl
18.861
Downloads

0 kommentare

Neuer Kommentar

Die Kommentare werden geprüft. Es kann deshalb eine Weile dauern bis zu ihrem Erscheinen. Texte mit beleidigenden Formulierungen werden nicht veröffentlicht.