Pinares de Doñana

Naturräume

Mehr als dreihundert Landschaften und Naturschutzgebiete

Endorheisches Gebiet von Lantejuela

247
7

Dieses zwischen Lantejuela und Osuna liegende Lagunengebiet ist Teil eines ehemals weitaus größeren Feuchtgebiets, dass sich über 600 Quadratkilometer erstreckte und bis nach Écija reichte.

Die insgesamt 9 Lagunen besitzen einen außerordentlichen ökologischen Wert, da sie sie letzten Lagunen des wahrscheinlich größten Feuchtgebiets an der Flussniederung des Guadalquivir sind. 

Heute sind diese Lagunen endorheisch, weil sie weder mit Bächen oder Flüssen verbunden sind und einige von ihnen praktisch verschwunden sind.

Unter den beständigeren Lagunen sind die von Ballestera und Calderón Chica hervorzuheben, die unter Naturschutz stehen, weil hier Pflanzen der Gattung Althenia orientalis wachsen, und die Lagune der Regierung, die aufgrund des Zuflusses von geklärtem Wasser der Gemeinde Lantejuela das ganze Jahr über Wasser führt. Dieser Umstand hat die Form und Zusammensetzung des Wassers der Lagune verändert und verleiht ihr einen eigenen Charakter, die sich in der Anwesenheit von interessanten aquatischen und terrestrischen Pflanzen- und Tierarten äußert.

Region
Kategorie
Naturschutzgebiet
Ausdehnung
956.00 Ha
Pflanzenwelt

Die Vegetation in der Lagune Calderón Chica ist spärlich, und besteht nur aus ein paar Tamarisken sowie einigen wenigen Binsen, Quellern und anderen Pflanzenarten, die an die Bedingungen des hohen Salzgehalts angepasst sind.

Auch rund um die Lagune La Ballestera findet sich nur geringe Vegetation, darunter an einigen Stellen Schilfrohr und Tamarisken. Trotzdem ist diese Lagune von außerordentlicher Bedeutung, denn hier wachsen zwei Arten von Wasserpflanzen der Gattung Althenia, die nur sehr selten in Andalusien vorkommen

Tierwelt

Hervorzuheben sind die zahlreichen Wasservögel, denn La Lantejuela dient den Tieren während der Migrationszüge zahlreicher Vogelarten als Zucht- und Erholungsplatz. Am häufigsten finden sich in dem Gebiet Entenvögel, dabei in erster Linie Stockenten, aber auch Schnatterenten, Pfeifenten, Löffelenten, Kolbenenten und Gänse. Vor allem im Frühjahr kann man hier oft Flamingogruppen sehen.

Während der Migrationszeit der Zugvögel im Frühjahr und im Herbst sind Sumpfläufer häufig, darunter insbesondere die Stelzenläufer. Möwen finden sich nur hin und wieder in dem Gebiet. Darüber hinaus können verschiedene Raubvögel beobachtet werden, darunter vor allem Rohrweihen, Wiesenweihen und Mäusebussarde.

0 kommentare

Neuer Kommentar

Die Kommentare werden geprüft. Es kann deshalb eine Weile dauern bis zu ihrem Erscheinen. Texte mit beleidigenden Formulierungen werden nicht veröffentlicht.