San Nicolás del Puerto Puente de Piedra

Sevilla enamora

El Palmar de Troya, der „Wachposten“ am Guadalquivir.

Südöstlich von Sevilla und 15 km von Utrera entfernt liegt El Palmar de Troya inmitten der Cañada Real (traditionelle Viehtriebstrecke). Dieses Dorf war bis Oktober 2018 ein Vorort der Gemeinde Utrera und ist somit aktuell eines der jüngsten Dörfer der Provinz.

Arahal, ein Ort der Ruhe und Wiege zahlreicher Künstler 

Wer hätte je gedacht, dass diese „arrahal“ (ein Begriff aus dem Arabischen, der so viel bedeutet wie Ort der Erholung für Bauern und Hirten) einst zu dem großen Ort Arahal in der Provinz Sevilla werden würde.

Marchena, die Kleinstadt der Bauwerke aus dem Al-Andalus

Wenn man nach Marchena kommt, ist das wie eine Reise in die Vergangenheit, in das beeindruckende Al-Andalus. Zwischen ebenen Olivenhainen und Getreidefeldern erhebt sich diese ehemalige Stadt der Almohaden im Herzen des Landkreises La Campiña in Sevilla.

Mairena del Alcor, Flamenco, Tradition und Geschichte

Besuchen Sie Mairena del Alcor, gelegen zwischen Los Alcores und der sevillanischen Landschaft, der sog. Campiña, die mit ihrem Flamenco, ihren Traditionen und ihrem reichen Erbe Teil der Persönlichkeit ihrer Bewohner ist.

Los Molares, ein Dorf mit mittelalterlicher Tradition

Möchten Sie ein Dorf mit mittelalterlicher Tradition kennenlernen? Dann besuchen Sie Los Molares im sevillanischen Gemeindebezirk La Campiña.

La Campana, ein Abstecher in die Campiña

La Campana ist ein Dorf im sevillanischen Gemeindebezirk La Campiña, das bis heute stark von alten Bräuchen und Traditionen geprägt ist. Hier gibt es eine Menge an Gegenständen, die mit Palmenblättern hergestellt werden.

Paradas, ein Zwischenstopp in der Campiña

Wie der Name schon sagt, entdecken Sie in diesem schönen Dorf auf dem Lande eine Enklave, die seit der Antike ein Halt für Reisende war.