ROCÍO-El Viso del Alcor

Sevilla verzaubert

Doñana erstreckt sich in einer immensen Tiefebene zwischen Sevilla und dem Atlantischen Ozean. Dieses unbesiedelte geographische Becken erstreckt sich über hunderte von Kilometern und ist vor allem durch Sonne, Luft, Wasser und Schlamm geprägt. Die Geschichte eines über Millionen von Jahren erodierten, transportierten und sedimentierten Andalusiens.

Der Palacio de San Telmo wurde1682 als Sitz des Colegio Seminario der Universidad de Mareantes gebaut. 1849 wurde der der Palast Wohnsitz der Duques de Montpensier, die den Nordturm fertig stellten und das Portal des Eingangsbereichs, den Ostflügel und den Tanzsaal bauten.

Der Guadalquivir erschließt einen Weg der Kultur und Natur durch unser Gebiet. Er durchquert die Provinz Sevilla von einer Seite zur anderen und folgt ihrem natürlichen Verlauf.

Das Besucherzentrum befindet sich an der Avenida de La Raza und verfügt über eine 1.600 Quadratmetern große Dauerausstellung, die in zwei Lagerhallen untergebracht ist. Letztere sind ein Erbe der Ibero-Amerikanischen Ausstellung von 1929 und wurden zu diesem Zweck restauriert. Es verfügt über mehrere Säle, deren Inhalte mit dem Hafen von Sevilla und Schiffahrtszeichen zu tun haben.

Der Torre del Oro (Goldturm) ist ein Verteidigungsturm aus dem XIII. Jahrhundert, von dem aus eine dicke Kette auf die andere Seite des Flusses gezogen wurde, um feindlichen Schiffen den Weg abzuschneiden.

Die Brücke Santísimo Cristo de la Expiración ist eine städtische Brücke in Sevilla, die den Fluss Guadalquivir überquert und eine Ausfahrt aus der Stadt in Richtung Aljarafe und Huelva darstellt. Sie wurde 1991 gebaut.

Es ist eine der Hauptzufahrten zum nördlichen Teil der Cartuja-Insel und befindet sich in der Nähe des Wissenschafts- und Technologieparks und des Themenparks Isla Mágica.

Die verantwortlichen Ingenieure für den Entwurf waren Marcos Jesús Pantaleón und Juan José Arenas, ebenfalls anlässlich der Expo 92.