Santiponce Itálica

Das Kulturerbe

Ein riesiges Vermächtnis, das es zu entdecken gilt

Pfarrkirche San Vicente Mártir

225
0

Die Kirche San Vicente Mártir wurde zwischen 1703 und 1711 auf Kosten von Don Francisco José de la Plata y Ovando erbaut, der ein Ritter des Johanniterordens und Komtur von Tocina war, und zwar auf einem Grundstück, auf dem früher einmal eine Kirche und ein Krankenhaus gestanden hatten.

Es ist ein sehr großes Gebäude mit einem barocken Aussehen und drei Eingangsportalen, zwei an den Seiten und eins an der Fassade. Letzteres endet in zwei Zwillingstürmen, die mit mehrfarbigen, einfarbigen und dekorierten Fliesen geschmückt sind.

Das Gebäude besteht aus drei Schiffen, die durch Säulen mit Rundbögen voneinander getrennt sind. Das Mittelschiff verfügt über ein Tonnengewölbe und die Seitenschiffe sind mit Kreuzgewölben überwölbt.

Im Innenraum findet man am Hochaltar einen Altaraufsatz, der 1719 fertiggestellt wurde. Er besteht aus zwei übereinander angeordneten Teilen und im mittleren Bereich beherbergt er eine Figur von Johannes dem Täufer und eine Figur von Vinzenz von Valencia (San Vicente Mártir), die beide aus der Mitte des 17. Jh. stammen. An den Seiten findet man die Figuren der Heiligen von Tocina: San Océano, San Juliano, San Amiano und San Teodoro.

In der Sakristei ist die Figur der Jungfrau Maria hervorzuheben (Virgen de la Aurora) und in den Kapellen der Sakristei findet man drei weitere Altaraufsätze mit Figuren der Heiligen Anna und Josef aus der Zeit von Anfang des 17. Jh. Im Schiff der Evangelien sind zwei weitere Altaraufsätze vorhanden. Einer der beiden wurde 1741 erbaut und beherbergt ein Ölgemälde, das die Jungfrau Maria als gute Hirtin (Divina Pastora) zeigt.

Im Schiff der Sakristei ist der Altaraufsatz hervorzuheben, der im 18. Jh. erstellt und Christus (Cristo de las Ánimas) gewidmet wurde, mit einem großen Ölgemälde, auf dem die Kreuzigung Jesu dargestellt ist. Oberhalb von diesem wurde ein Gekreuzigter angebracht, der eine Arbeit von Juan de Mesa sein soll. Daneben findet man auch interessante Skulpturen, wie zum Beispiel eine Skulptur des auferstandenen Christus und eine Skulpturengruppe mit der heiligen Anna und der Jungfrau Maria, die von demselben Bildhauer stammen sollen.

0 kommentare

Neuer Kommentar

Die Kommentare werden geprüft. Es kann deshalb eine Weile dauern bis zu ihrem Erscheinen. Texte mit beleidigenden Formulierungen werden nicht veröffentlicht.