Pinares de Doñana

Naturräume

Mehr als dreihundert Landschaften und Naturschutzgebiete

Erholungsgebiet La Playita

177
1

Fast die gesamte Fläche des Gemeindegebiets wird landwirtschaftlich genutzt, sodass man die natürliche Vegetation nur noch in den vorhandenen Resten des ursprünglichen Auwalds findet, der am Ufer des Flusses noch erhalten ist. Im Nordosten der Gemeinde bildet der Flusslauf des Guadalquivir einen Mäander und an dessen Innenseite befindet sich die Region, die als La Playita (zu Deutsch: der kleine Strand) bekannt ist. Diese Region an der linken Seite des Guadalquivir gehört der Gemeinde und wird als Wald und Naherholungsgebiet genutzt. 

In der Gegend von La Playita findet das Fest zu Ehren der Jungfrau von Fatima statt.

Das Gebiet ist frei zugänglich. Man erreicht es von Tocina aus über den Trift Cordel de Carmona oder den Weg Camino El Bajo.

Kategorie
Erholungsgebiet
Ausdehnung
22.00 Ha
Pflanzenwelt

Auch wenn die natürliche Vegetation am Guadalquivir auf seinem Weg durch Tocina stark verändert wurde, kann man an der Innenseite des Mänders und in der Gegend von La Playita noch ein ausgedehntes Waldgebiet mit teilweise sehr großen Bäumen finden. Tamarisken gehören unter anderem zu der typischen Ufervegetation.

0 kommentare

Neuer Kommentar

Die Kommentare werden geprüft. Es kann deshalb eine Weile dauern bis zu ihrem Erscheinen. Texte mit beleidigenden Formulierungen werden nicht veröffentlicht.