La provincia de Sevilla

Unsere Provinz

Leben und Landschaft in einer vielfältigen und sehenswerten Provinz

Tocina-Los Rosales

256
4

Tocina-Los Rosales, im Herzen vom Schwemmland des Guadalquivir. 

Im Herzen vom Schwemmland des Guadalquivir liegen zwei unterschiedliche Gemeinden, die durch eine gemeinsame Geschichte miteinander verbunden sind: Tocina und Los Rosales. Die erste Gemeinde, Tocina, stammt aus der Zeit, als die ersten Zivilisationen durch Andalusien kamen. Los Rosales entstand dagegen im 19. Jh. durch die Installationen in der Gegend an den Eisenbahnschienen. 

Heute gehören beide Ortschaften zusammen und bei Ihrem Besuch werden Sie deren Schönheit, das gute Ambiente und die Lebensqualität entdecken können. Durch die Nähe zum Fluss Guadalquivir wird in dieser Gegend das beste Obst und Gemüse produziert, wobei die Orangen der Star unter den Produkten sind. Das Obst und Gemüse wird zu zahlreichen verschiedenen Gerichten und Süßigkeiten verarbeitet, denn auch die Artischocken, die Pfirsiche und die Kartoffeln sind im ganzen Landkreis bekannt.  

Das interessante historische Erbe trägt das Siegel des Malteserordens. Diese religiöse Gemeinschaft war nach der Eroberung durch die Christen für die Verwaltung der Ortschaft zuständig. Zu deren Bauwerken kommen noch die hinzu, die von der Geschichte des Ortskerns von Los Rosales erzählen. Von diesen ist noch der Bahnhof erhalten und die alte Zuckerfabrik, die über Jahrzehnte hinweg der Motor der lokalen Wirtschaft war. 

Aber wenn Sie diese beiden Dörfer im Schwemmland des Guadalquivir besser kennenlernen wollen, brauchen Sie nur herzukommen. Sie werden persönlich Zeuge des kulturellen und kulinarischen Reichtums werden und der tief verwurzelten Traditionen. Kommen Sie nach Tocina - Los Rosales, der Ort wird Sie im Sturm erobern.


Anfahrt

Wenn Sie mit dem Auto aus Sevilla kommen, müssen Sie auf der Autobahn A-4 bis zur Ausfahrt 514 fahren und dann auf die Landstraße SE-3201 abbiegen, auf der Sie bleiben, bis Sie Ihr Ziel erreichen. 

Sie können auch mit dem Zug anreisen, der in Sevilla am Bahnhof Santa Justa abfährt. Nutzen Sie dort die Linie C1 oder die Linie C3 der Nahverkehrszüge. Die Linie C1 fährt bis zum Bahnhof von Los Rosales und die C3 bis zum Haltepunkt von Tocina. Wenn Sie aber lieber mit dem Bus fahren, steigen Sie in die Linie, die an der Haltestelle Plaza de Armas in der Hauptstadt Andalusiens abfährt. 


Mobilität

Spazieren Sie durch die Straßen von Tocina und genießen Sie die Atmosphäre. Wenn Sie von hier aus nach Los Rosales wollen, können Sie die städtische Buslinie nutzen. Sie können aber auch einen Spaziergang dorthin machen, was etwa 20 Minuten dauert. Außerdem gibt es hier verschiedene Routen durch die Natur, die man zu Fuß, auf dem Rücken eines Pferdes oder mit dem Fahrrad entdecken kann.


Gründe für einen Besuch

  • Entdecken Sie das architektonische Erbe von Tocina. Besuchen Sie in Los Rosales die Kirche, den Bahnhof und die alte Zuckerfabrik. So können Sie in die Geschichte dieser Ortschaft eintauchen. 
  • Lassen Sie sich im September das Patronatsfest von Tocina nicht entgehen, das „La Función del Señor“ genannt und zu Ehren von Christus als Cristo de la Vera Cruz veranstaltet wird.
  • Probieren Sie die örtliche Gastronomie aus frischen Produkten der Region wie Artischocken, Kartoffeln und anderem Gemüse. Und wenn Sie lieber etwas Süßes kosten wollen, empfehlen wir ihnen den traditionellen Orangenkuchen. 
  • Verbringen Sie einen Tag in der Natur in der schönen Gegend mit dem Namen La Playita. Dort finden Sie einen Picknickbereich und Routen, auf denen Sie im Freien Sport treiben können. 
  • Begeben Sie sich auf eine der Routen, die in dieser Gegend im Schwemmland des Gualdalquivir nur darauf warten, von Ihnen zu Fuß, auf dem Rücken eines Pferdes oder mit dem Fahrrad entdeckt zu werden. Außerdem verläuft durch diese Region auch die Route der Ritter des Malteserordens. 
  • Tocina ist bekannt für ihr Kunsthandwerk aus Glas. Die „Tiffany“ genannten Glasfenster werden Sie mit Ihrer Farbenpracht und Schönheit sicher beeindrucken. 

 
Sehenswertes

Wenn Sie das historische Erbe von Tocina kennenlernen wollen, beginnen Sie Ihre Tour am besten an dem Platz Plaza de la Constitución. Dort erhebt sich die Pfarrkirche San Vicente Mártir gen Himmel. Dieser Barocktempel ist in einem maltesischen Stil gehalten, da er mit Unterstützung der Ritter des Malteserordens errichtet wurde. Diese religiöse Gemeinschaft war nach der Eroberung durch die Christen im Mittelalter für die Verwaltung der Ortschaft zuständig. 

Hervorzuheben ist vor allem der Hochaltar mit den Figuren von Johannes dem Täufer und dem Heiligen Vincent und an den Seiten Figuren der vier Schutzpatrone des Ortes. In der Sakristei finden Sie den gekreuzigten Jesus und eine Skulpturengruppe mit der Heiligen Anna und der Jungfrau Maria als Kind. Diese Arbeiten werden dem Barockkünstler Juan de Mesa zugeschrieben. 

Ein weiteres Gotteshaus mit einem hohen historischen Wert ist in Tocina die Kapelle de la Soledad. Sie steht an einem Ort, der vor langer Zeit als Friedhof genutzt wurde. Der Innenraum ist außergewöhnlich schön und das Gebäude ist ebenfalls im Barockstil gehalten. Es beherbergt unter anderem die Christusfigur Cristo de la Vera Cruz, die von den Einheimischen sehr verehrt wird. Die Prozession dieser Figur findet bei einem der Patronatsfeste des Ortes am 14. September statt, das Fest wird la Función del Señor genannt. 

Machen Sie sich nun auf den Weg und besuchen Sie Los Rosales. Zu Fuß brauchen Sie etwa 20 Minuten. Mit dem Auto sind Sie in etwa 8 Minuten da. In dieser Ortschaft befindet sich die Kirche Nuestra Señora de Fátima, die zu Ehren der Schutzpatronin dieses Ortes so genannt wurde. Dieses zeitgenössische Gotteshaus wurde 1960 errichtet, da die Einwohner die Jungfrau von Fátima sehr verehren. 

Dieser Gemeindeteil wuchs sehr stark, nachdem der Eisenbahnanschluss und die Zuckerfabrik gebaut worden waren. Sie können sich die Gegend der Fabrik anschauen, die inzwischen geschlossen wurde. Mehrere Jahrzehnte lang war die Zuckerfabrik der Motor der lokalen Wirtschaft.  

Zum Abschluss Ihrer touristischen Tour empfehlen wir Ihnen, sich in dem Naturgebiet La Playita ein wenig zu erholen. Dort finden Sie einen Picknickbereich mit Tischen, in dem Sie die Natur genießen können und zahlreiche Wanderwege, um die schöne Landschaft am Fluss Guadalquivir zu erkunden.


Sehenswürdigkeiten

  1. Pfarrkirche San Vicente Mártir
  2. Kapelle Nuestra Señora de la Soledad
  3. Kirche Nuestra Señora de Fátima


Umgebung

Tocina-Los Rosales liegt 37 Kilometer von der Provinzhauptstadt Sevilla entfernt im touristischen Landkreis Guadalquivir-Doñana. Die beiden Orte im Schwemmland des Guadalquivir grenzen im Süden an den Landkreis La Campiña der Provinz Sevilla. Durch den Guadalquivir sind die Böden der Umgebung sehr fruchtbar und werden genutzt, um vor allem Gemüse und Obst wie Orangenbäume und Pfirsichbäume anzupflanzen.

Region
Guadalquivir-Doñana
Fläche
15.60 Km²
Höhe
25.00 m
Einwohnerzahl
9.578

0 kommentare

Neuer Kommentar

Die Kommentare werden geprüft. Es kann deshalb eine Weile dauern bis zu ihrem Erscheinen. Texte mit beleidigenden Formulierungen werden nicht veröffentlicht.