Santiponce Itálica

Das Kulturerbe

Ein riesiges Vermächtnis, das es zu entdecken gilt

Die Kirche und das Kloster Santa Clara

467
2

Die Markgrafen von Estepa gründeten das Kloster im Jahr 1599, als eine ihrer Töchter sich ins Kloster in Klausur begab. 

Das Gotteshaus wurde erst später, im Jahr 1621, gegründet. Sehenswert sind die Wandmalereien aus dem 17. Jahrhundert und das Hauptaltarbild im barock-salomonischen Stil. Der klösterlichen Baustruktur folgend, besitzt die Kirche nur ein einziges Kirchenschiff, das mit einem Halbtonnengewölbe überdacht ist sowie eine Kuppel in dem vor dem Chor liegenden Raum. 

Das Gebäude besitzt zwei Zugänge von außen, einen von der Straße und einen weiteren vom Innenhof des Klosters aus. Im ersten befindet sich eine Darstellung der Heiligen Klara, die von den Wappen der Markgrafschaft von Estepa umgeben ist und eines der Familie Fernández de Córdoba sowie eine weitere dem Franziskanerorden zugeordnete Abbildung ganz oben. 

Einige Klosterbereiche können besichtigt werden. Darunter die ehemaligen Schlafräume, die Küche und der Achsensaal mit einem Kreuzgewölbe.

Die Klarissen widmen sich vor allem einer kontemplativen Lebensweise, stellen aber auch einige sehr köstliche Süßwaren und Gebäck her, die alle etwas Besonderes sind - Tocinillos, Bienmesabe, Mandelquark und Crucetas und noch viele weitere, die man unbedingt kosten sollte.  

0 kommentare

Neuer Kommentar

Die Kommentare werden geprüft. Es kann deshalb eine Weile dauern bis zu ihrem Erscheinen. Texte mit beleidigenden Formulierungen werden nicht veröffentlicht.