Romerías

Sevilla verzaubert

Im Volksmund als Capilla de Jesús de Nazareno (Kapelle Jesus von Nazareth) bekannt, war sie Teil des Dominikanerklosters San Bartolomé, das auf Kosten von Don Bartolomé López de Marchena errichtet wurde. Dieser ordnete im Jahr 1542 seine Gründung an und widmete sich der Pflege und Stärkung von Körper und Geist. Die Kapelle muss im 17.

Diese einschiffige schlichte Kirche im Mudejarstil liegt am Plaza de España und wurde zwischen dem 15. und 16. Jahrhundert erbaut. Sie hat ein gotisches Portal aus dem 15. Jahrhundert, das im 16. Jahrhundert reformiert wurde. An der Fassade kann man Reste einer korinthischen Säule erkennen.

Die aus dem 18. Jahrhundert stammende Wallfahrtskapelle ist einfach gestaltet und mit verputztem Mauerwerk gebaut. Das einschiffige Gebäude ist mit einem Gewölbe bedeckt, verziert mit barocken Stuckarbeiten.

Außen verfügt sie über ein gemauertes Portal mit doppeltem Glockenturm.

Sie war ursprünglich die Kirche des Klosters der Paulanaordens und ist heute die Pfarrkirche Nuestra Señora de la Victoria. 

In dieser Einsiedelei wird das Bild des Schutzpatrons von Osuna verehrt, der jedes Jahr am 12. Januar in einer Prozession durch die Straßen der Stadt getragen wird. Die Kirche wurde im 17. Jahrhundert erbaut und im 18. Jahrhundert renoviert.

Im Inneren befinden sich die Bildnisse von San Antonio und San Pablo (18. Jahrhundert), die aus dem stillgelegten Kloster von San Pablo de la Breña stammen.

Das Mittelschiff mit rechteckigem Grundriss vom Ende des 19. Jahrhunderts ist mit einem Halbtonnengewölbe mit Querbögen versehen, die beiden Seitenschiffe mit Kreuzgratgewölben.

Die Pfarrkirche San Miguel ist das bedeutendste Baudenkmal in Lora de Estepa. Es ist ein einschiffiges Gebäude mit Tonnengewölbe und Gurtbögen an dessen linker Seite vor einigen Jahren ein weiteres Schiff angebaut wurde. Das heutige Bauwerk stammt vermutlich aus dem späten 18. Jahrhundert, obwohl sich spätere Umbauten identifizieren lassen.