La provincia de Sevilla

Unsere Provinz

Leben und Landschaft in einer vielfältigen und sehenswerten Provinz

Guadalcanal

171
2

Guadalcanal, an der Grenze zu Extremadura

Guadalcanal ist die nördlichste Ortschaft in der Provinz Sevilla. Mit einer Mischung aus Natur, Gastronomie und historischem Erbe bietet sie Ihnen das Beste der Sierra Morena Sevillana. 

Sie können in der bezaubernden natürlichen Umgebung dieser Ortschaft an der Grenze zwischen Andalusien und Extremadura viele verschiedene Aktivitäten unternehmen. Sie können hier wandern, klettern und wenn Sie gerne Mountainbike fahren, sogar den höchsten Gipfel des Naturparks Sierra Norte, La Capitana, bezwingen. Und verpassen Sie keinesfalls den spektakulären nächtlichen Sternenhimmel in Guadalcanal, der von der UNESCO als Starlight-Reserve erklärt wurde. 

Das gepökelte Rindfleisch und der iberische Schinken von Guadalcanal sind aufgrund ihres ausgezeichneten Geschmacks und erstklassigen Qualität in der gesamten Provinz beliebt. Ebenso wie die regionalen kulinarischen Spezialitäten, wie traditionelle Eintöpfe und Wildragouts, Migas con chorizo (gebratene Brotkrumen mit Chorizo) oder Gazpacho majado (traditionelle Tomatenkaltschale). 

Entdecken Sie zum Abschluss das reiche architektonische Erbe des Dorfs und besuchen Sie seine Kirchen und Klöster. Und kommen Sie auch zu einem der Volksfeste, wie die Karwoche oder die zwei Wallfahrten zu Ehren der Jungfrau von Guaditoca, die als Events von Nationalem Touristischen Interesse erklärt wurden. 


Anfahrt

Wenn Sie mit dem Auto von Sevilla kommen, haben Sie zwei Optionen. Sie können die Landstraße A-432 nehmen, die an Cazalla de la Sierra und Alanís entlangführt, oder die Autobahn A-66, die auch als „Ruta de la Plata“ bekannt ist. Wenn Sie über die A-66 kommen, nehmen Sie die Abfahrt 722 und biegen Sie danach auf die EX-103 bis nach Llerena ein. Einmal dort angekommen, halten Sie sich auf der EX-200, auf der Sie zum Ziel gelangen.  

Sie können mit dem Zug kommen, der vom Bahnhof Santa Justa in Sevilla abfährt. Wenn Sie lieber mit dem Bus fahren, nehmen Sie die Buslinie am Bahnhof Plaza de Armas in Sevilla. 


Fortbewegung

Spazieren Sie durch die Straßen, erkunden Sie das Bergland und genießen Sie dieses Dorf und seine privilegierte Umgebung. Sie können auch Ihr Fahrrad mitbringen und die verschiedenen Wanderstrecken auf Rädern erkunden. 


Gründe für einen Besuch

  • Besuchen Sie das Gebäude La Almona und erfahren Sie, wofür es genutzt wurde. Es wurde 1307 erbaut und ist das älteste zivile Gebäude der Region.
  • Schlendern Sie durch die Straßen und bewundern Sie die zahlreichen Kirchen und Klöster. 
  • Die Kirche Santa Ana wird heute als Interpretationszentrum der natürlichen Ressourcen der Sierra Morena genutzt. Sie wurde 1979 als Nationales Baudenkmal erklärt. 
  • Kommen Sie und entdecken Sie die Wanderrouten von Guadalcanal. Eine von ihnen führt zu den Minen von Pozo Rico, die das erste Minenbaugebiet Spaniens waren. 
  • Fahren Sie gern Fahrrad? Nehmen Sie am Mountainbike-Marathon La Capitana ‘Javi Cabeza’ teil, dessen Strecke auf den höchsten Gipfel der Sierra Morena führt. 
  • Probieren Sie das gepökelte Rindfleisch und den Schinken von iberischen Schweinen, die auf den Koppeln von Guadalcanal gezüchtet werden. 
  • Bewundern Sie in klaren Nächten den Sternenhimmel, der von der UNESCO als Starlight-Reserve erklärt wurde. 
  • Kommen Sie zu den zwei Wallfahrten zu Ehren der Jungfrau von Guadiotoca, die Schutzpatronin der Ortschaft. Die erste findet im April und die zweite im September statt, beide sind als Event von Nationalem Touristischem Interesse katalogisiert. 


Sehenswertes 

Guadalcanal besitzt viele eindrucksvolle Baudenkmäler. Auf dem Plaza de España können Sie die Kirche Santa María de la Asunción besichtigen, ein Gebäude im Mudejarstil, das an die Reste der arabischen Stadtmauer angebaut ist. Auf dem Platz stehen auch die Kirche San Vicente, das Rathaus und eine Minute entfernt liegt die Markthalle. Dieses schöne Gebäude war ehemalig die Kirche San Sebastián. 

Ganz in der Nähe befindet sich La Almona, das älteste zivile Gebäude des Gemeindebezirks, das dem Meister des Santiagoordens als Wohnhaus diente. Begeben Sie sich nun in Richtung Plaza de Santa Ana, wo sich das schöne Gebäude der ehemaligen Kirche Santa Ana befindet, die heute Sitz des Interpretationszentrums der natürlichen Ressourcen der Sierra Morena ist.

Lernen Sie weitere bedeutende Baudenkmäler der Ortschaft kennen, wie das sehenswerte ehemalige Franziskanerkloster, das heute als Friedhof genutzt wird, oder das Hospital de los Milagros, das heute Sitz der Arbeitsvermittlungsstelle ist. 

Zuletzt sollten Sie einen Spaziergang durch die Umgebung des Naturparks Sierra Norte unternehmen. Hier werden auch Nachtwanderungen organisiert, bei denen man den Sternenhimmel genießen kann. Eine weitere Alternative ist die Wanderstrecke, die an der Kapelle Nuestra Señora de Guaditoca vorbeiführt. Sie ist der Jungfrau von Guaditoca geweiht, die auch die Schutzpatronin der Ortschaft ist. 


Einen Besuch wert

  1. Kapelle San Vicente
  2. Interpretationszentrum Sierra Morena ‘Santa Ana’
  3. Kloster Espíritu Santo
  4. Kapelle Nuestra Señora de Guaditoca
  5. Kirche San Sebastián (Markthalle)
  6. Kirche Santa Ana
  7. Kirche Santa María de La Asunción 
  8. La Almona
  9. Kirche San Vicente
  10. Kapelle San Benito
  11. Kirche Concepción 
  12. Kapelle Cristo de Humilladero
  13. Kloster San José de la Penitencia (Santa Clara)
  14. Hospital Caridad
  15. Kloster San Francisco
  16. Hospital Milagros
  17. Naturpark Sierra Norte


Umgebung

Guadalcanal liegt 114 km von Sevilla entfernt im Gemeindebezirk Sierra Morena Sevillana. Die Ortschaft liegt in einem Tal zwischen den Gebirgen Sierra del Viento und Sierra del Augua im Naturpark Sierra Norte.

Region
Sierra Morena Sevillana
Fläche
275.00 Km²
Höhe
665.00 m
Einwohnerzahl
2.646
Downloads

0 kommentare

Neuer Kommentar

Die Kommentare werden geprüft. Es kann deshalb eine Weile dauern bis zu ihrem Erscheinen. Texte mit beleidigenden Formulierungen werden nicht veröffentlicht.