La provincia de Sevilla

Unsere Provinz

Leben und Landschaft in einer vielfältigen und sehenswerten Provinz

El Pedroso

355
2

El Pedroso, an der Schwelle zur Sierra Morena

Verlieben Sie sich in die schöne Naturlandschaft von El Pedroso. Ein Dorf mit weißen Häusern, das von Bergen und dem unendlichen Grün der Sierra Morena Sevillana umgeben ist. In optimaler Lage mitten im Naturpark Sierra Norte werden Ihnen hier verschiedene Routen und Wanderwege geboten, die Sie zu Fuß oder mit dem Fahrrad erkunden können. Dieser Ort ist ein ideales Reiseziel für Naturliebhaber und wird auch gerne von Sportanglern und -jägern besucht wird. 

Als typisches Bergdorf hat es zudem eine köstliche und charakteristische Küche. Die traditionellen Gerichte werden mit Fleisch vom Hirsch oder Wildschwein zubereitet. Zudem werden hier leckere Chacinas (gepökeltes Rindfleisch) und Aufschnitte vom iberischen Schwein hergestellt. Den Ziegenkäse und die regionalen Pilze sollten Sie ebenfalls probieren. Falls Sie diese kulinarischen Spezialitäten näher kennenlernen möchten, besuchen Sie die Gastromesse „Feria de Muestras de Productos Típicos y Artesanales de la Sierra Morena Sevillana“ an der Brücke Puente de la Inmaculada. Auf dieser mehrtägigen Messe können Sie traditionelle Speisen und Lebensmittel probieren sowie regionales Kunsthandwerk erstehen. 

Zudem hat das Dorf ein beeindruckendes architektonisches Erbe und konserviert Reste der ehemaligen Eisenerzgruben. Kommen Sie zu Besuch und lernen Sie dieses traditionsreiche Dorf an der Schwelle zur Sierra Morena Sevillana kennen. 


Anfahrt

Wenn Sie mit dem Auto von Sevilla kommen, nehmen Sie die Autobahn A-4 bis zur Abfahrt auf die A-8008 in Richtung Brenes. Schlagen Sie dann die SE-3101 in Richtung Cantillana ein. Von dort aus fahren Sie auf der A-432, die Sie direkt zum Ziel führen wird. 

Von Córdoba nehmen Sie am besten die Landstraße A-431 bis nach Lora del Río. Nehmen Sie dort die A-455 bis nach Constantina, von wo die A-452 abzweigt, die Sie nach El Pedroso führt. 

Von Merida können Sie die N-66 in Richtung Sevilla nehmen. Biegen Sie auf der Höhe von Zafra in die Landstraße N-432 in Richtung Llerena ein. Nun schlagen Sie die EX-200 und daraufhin auf die A-433 ein und fahren Sie bis nach Alanís. Einmal dort angekommen, biegen Sie auf die A-432 ein, über die Sie nach El Pedroso gelangen. 

Wenn Sie mit dem Zug reisen, können Sie mit der Nahverkehrslinie C3 fahren, die Sevilla mit Merida verbindet und in El Pedroso hält. 

Sie können auch in Sevilla einen der Busse der Transportgesellschaften Damas oder Valenzuela nehmen, die vom Bahnhof Plaza de Armas in Richtung Sierra Morena Sevillana abfahren und in dem Ort halten. 


Fortbewegung

Erkunden Sie die Wanderwege durch die natürliche Umgebung der Sierra Morena Sevillana. Der Ort ist recht überschaubar, weshalb Sie ihn mühelos zu Fuß erkunden können. Unternehmen Sie eine Wanderung oder Radtour durch diese herrliche Landschaft. 


Gründe für einen Besuch

  • Bewundern Sie das kostbare kunsthistorische Erbe, wie die erste Heiligenfigur von der Unbefleckten Empfängnis (Inmaculada), die von dem Renaissancekünstler Juan Martínez Montañés angefertigt wurde.
  • Probieren Sie die kulinarischen Spezialitäten an der Brücke Puente de la Inmaculada auf der Gastromesse „Feria de Muestras de Productos Típicos y Artesanales de la Sierra Morena Sevillana“. 
  • Erkunden Sie die Route nach Cazalla de la Sierra und entdecken Sie die Überbleibsel der ersten Eisenerzindustrie Spaniens. 
  • Buchen Sie eine geführte Besichtigung zu der Erzgrube La Lima.
  • Erkunden Sie den wunderschönen Weg, der von El Pedroso zur Kapelle Virgen del Espino führt. Ende August wird ihr zu Ehren eine Wallfahrt veranstaltet. 
  • In der natürlichen Umgebung können Sie alle möglichen Aktivitäten im Freien unternehmen: Angeln, Jagen, Wandern, Radfahren...


Sehenswertes 

In diesem malerischen Winkel der Sierra Morena Sevillana gibt es eine Menge Möglichkeiten, um einige unvergessliche Tage zu verbringen. Unternehmen Sie Aktivitäten an der frischen Luft, erkunden Sie die Wanderwege durch das Bergland der Sierra Morena Sevillana oder besuchen Sie die historischen Gebäude. 

Mitten im Ortskern steht die Kirche Concepción, in der die erste Heiligenfigur von der Unbefleckten Empfängnis (Inmaculada) aufbewahrt wird, die von dem Bildhauer Juan Martínez Montañés angefertigt wurde. Sie steht in der Tabernakelkapelle. In ihr werden auch Gemälde aus der Renaissance aufbewahrt, die in dem Werk des italienischen Künstlers Raffaello Sanzio da Urbino inspiriert sind. Ganz in der Nähe befindet sich die Kapelle Cristo de la Misericordia. Sie war früher ein Krankenhaus und hat eine besonders kunstvoll gearbeitete Figur des gekreuzigten Jesus. 

Begeben Sie sich nun zum Paseo del Espino, der Sie zur Kapelle Virgen del Espino führt. Die Jungfrau von Espino (Virgen del Espino) wird von den Einwohnern stark verehrt und die Wallfahrt, die ihr zu Ehren im August veranstaltet wird ist ein wahres Ereignis. Die von Bäumen gesäumte Strecke ist sehr idyllisch und es ist nicht ungewöhnlich, Personen anzutreffen, die ihre Schutzpatronin aufsuchen. Die Kapelle zeichnet sich durch die Größe und den Mudejarstil des Gebäudes aus, das im 15. Jahrhundert erbaut wurde. Gegenüber der Kapelle befindet sich ein weiteres historisches Baudenkmal: das Kreuz Cruz del Humilladero. Es wurde aus einem soliden weißen Granitblock gefertigt und datiert aus dem Jahr 1540. Es repräsentiert die Jungfrau der Frömmigkeit (Virgen de la Piedad); interessant dabei ist, dass diese typischerweise im Norden des Landes verehrt wird.

Ein weiterer interessanter Ort ist die Erzgrube La Lima, in der Eisenerz abgebaut wurde und durch die El Pedroso im 19. Jahrhundert eine glanzvolle industrielle Epoche erlebte. Nur 5 km entfernt liegt die alte Eisenerzfabrik von El Pedroso, die man im Rahmen einer geführten Besichtigung betreten kann.  In diesem Gebiet fand die erste Erzgewinnung und -verarbeitung Spaniens statt. Zum Abschluss können Sie das Museum im Kulturzentrum Escuelas Nuevas besuchen, in dem es eine Ausstellung über den Erzabbau und eine weitere über die Geschichte der Schrift gibt. 

Einer der größten Anreize von El Pedroso ist seine natürliche Umgebung: über den Weg Arroyo de las Cañas gelangen Sie zum Aussichtspunkt Azulaque, oder besuchen Sie die Granitzonen von El Pedroso und bewundern Sie die durch Wollsackverwitterung kurios anmutenden Felsformationen. Und falls Sie die Erzgruben besichtigen möchten, können Sie sich im Cortijo La Lima ein Fahrrad leihen.


Einen Besuch wert

  1. Cruz del Humilladero
  2. Kapelle Virgen del Espino
  3. Kapelle Cristo de la Misericodia
  4. Kirche Nuestra Señora de la Consolación
  5. Erzgrube La Lima
  6. Kulturzentrum „Escuelas Nuevas“ mit Ausstellungen über den Erzabbau und die Geschichte der Schrift


Umgebung

El Pedroso liegt 71 km von Sevilla entfernt und gilt als Schwelle zum Gemeindebezirk Sierra Morena Sevillana. Die Gemeinde liegt an einem Ausläufer der Sierra Morena, die Gipfel von niedriger Höhe hat, der höchste ist der Hügel Cerro de La Lima mit 678 Metern. Die Landschaft ist von Steineichen, Korkeichen und Olivenbäumen geprägt. Der Großteil des Gemeindegebiets verläuft im Naturpark Sierra Norte Sevilla, der ein geschützter Naturraum Andalusiens ist.

Region
Sierra Morena Sevillana
Fläche
314.30 Km²
Höhe
408.00 m
Einwohnerzahl
2.037
Downloads

0 kommentare

Neuer Kommentar

Die Kommentare werden geprüft. Es kann deshalb eine Weile dauern bis zu ihrem Erscheinen. Texte mit beleidigenden Formulierungen werden nicht veröffentlicht.