Romería

Kultur

Kunst, Gefühl und Tradition

Die Wallfahrt Nuestra Señora de Guaditoca

855
0

Der Ursprung der Wallfahrt in ihrer heutigen Form geht auf das Jahr 1792 zurück. Mit der Verlegung des Viehmarktes in die Ortschaft Guadalcanal wurde begonnen, die Darstellung der Jungfrau in einer Prozession ins Dorf zu tragen, um die symbolische Verbindung zwischen dem Bildnis und der Viehmesse aufrechtzuerhalten.

Die Pilgerfahrt der Jungfrau von Guaditoca wird in zwei Veranstaltungen gefeiert. Die erste findet im April statt. Dann wird die Heiligenfigur von der Einsiedlerkapelle ins Stadtzentrum gebracht. Während der Nacht findet dort eine Nachwache statt. Anschließend wird sie in einer Prozession zur Pfarrkirche geführt und aufgestellt. Dort bleibt sie bis September. In einer zweiten Wallfahrt wird sie durch das Flusstal des Guaditoca getragen. Auf dem Weg zur Kapelle legt die Prozession an zahlreichen Kreuzen einen Halt ein.

Es wird gesungen und getanzt und so gelangt die Heilige schließlich wieder in ihre Kapelle zurück. Der Tag schließt mit einem gemeinsamen Essen in der Umgebung.

Das Fest ist sowohl im Ort selbst als auch in den Nachbarstädtchen stark verwurzelt und wird mit großer Beteiligung gefeiert. Zu verdanken ist das seiner einzigartigen Geschichte und der Entwicklung der Festlichkeit, die dazu beiträgt, das Gefühl der Zugehörigkeit zur Gegend als Garant der Kontinuität wiederzubeleben. 

Ungefährer Termin: April-September

Datum
Abril-Septiembre

0 kommentare

Neuer Kommentar

Die Kommentare werden geprüft. Es kann deshalb eine Weile dauern bis zu ihrem Erscheinen. Texte mit beleidigenden Formulierungen werden nicht veröffentlicht.