Santiponce Itálica

Das Kulturerbe

Ein riesiges Vermächtnis, das es zu entdecken gilt

Die Kirche San Vicente

138
1

Zu Beginn des 18. Jahrhunderts geriet die seit ihrer Gründung in der Pfarrei Santa María ansässige Rosenkranzbruderschaft in eine Phase des Niedergangs, aus der sie dank des Einsatzes des 1711 verstorbenen ehrwürdigen Einsiedlers Simon wieder gestärkt hervorging. Er betrieb maßgeblich den Bau der Vicente Ferrer, dem ehrwürdigen Einsiedler Simon gewidmeten Kapelle, der zuvor zurückgezogen in der Kapelle von San Benito gelebt hatte. Dem ehrwürdigen Simon gelang es, die Brüder und Anhänger des Rosenkranzes wieder zu begeistern, indem er im Morgengrauen in einer Prozession durch die Straßen des Ortes zog und für ein eigenes Kirchengebäude zur Abhaltung von Messen sorgte. Kurz nach seinem Tod nahm die Bruderschaft des Rosenkranzes der Morgendämmerung die Arbeit an der Kapelle des Heiligen Vinzenz auf. 1739 waren die Bauarbeiten abgeschlossen. Bereits gegen Ende des Jahrhunderts, am 1. Januar 1792, wurden von der Bruderschaft neue Regeln verabschiedet.

Im Jahr 1914 zerfiel die Bruderschaft endgültig und löste sich auf. Um die Mitte des Jahres 1917 wurde die Kapelle schließlich geschlossen. 1936 erlitt sie ferner die Folgen des Bürgerkriegs mit der Zerstörung des gesamten beweglichen Vermögens. 

0 kommentare

Neuer Kommentar

Die Kommentare werden geprüft. Es kann deshalb eine Weile dauern bis zu ihrem Erscheinen. Texte mit beleidigenden Formulierungen werden nicht veröffentlicht.