La provincia de Sevilla

Unsere Provinz

Leben und Landschaft in einer vielfältigen und sehenswerten Provinz

La Algaba

363
3

La Algaba, eine Ortschaft am Guadalquivir

Nur wenige Kilometer von der Provinzhauptstadt Sevilla entfernt liegt La Algaba, eine Ortschaft an den Ufern des Guadalquivir, deren Geschichte stark von dem Fluss geprägt ist. Bereits in vorrömischer Zeit existierte hier eine kleine Siedlung namens Balbilis. Ihre glanzreichste Zeit erreichte sie jedoch unter der Herrschaft der Mauren. Die Araber nannten sie aufgrund der Galeriewälder Al-Gabab (der Wald). 

Heute ist La Algaba eine große Gemeinde im Ballungsraum von Sevilla, in der viele Berufspendler wohnen und die aufgrund ihres historischen und kulturellen Erbes ein interessantes Reiseziel ist.  Besuchen Sie den Turm Torre de los Guzmanes, die zwei Kirchen und gehen Sie zwischen den weitläufigen Orangenplantagen in der Flussebene des Guadalquivir spazieren. 

Genießen Sie die ausgezeichnete Gastronomie, deren Gericht par excellence der Cocido algabeño (Eintopf auf algabenische Art) ist. Kosten Sie auch die Montaditos de pringaíta (Canapé mit zerfasertem Fleisch) mit dem leckeren Pan prieto, dem typischen Brot von La Algaba. 

Möchten Sie La Algaba näher kennenlernen? Warten Sie nicht länger und kommen Sie zu Besuch. 


Anfahrt

Wenn Sie mit dem Auto von Sevilla kommen, haben Sie zwei Optionen. Ein Weg führt über die Autobahn A-66, die auch „Ruta de la Plata“ genannt wird, bis zur Abfahrt 805. Biegen Sie dann auf die Landstraße A-8079 ein, die Sie in wenigen Minuten zu Ihrem Ziel führt. 

Der zweite Weg führt über die herkömmliche Landstraße. Dafür verlassen Sie Sevilla in San Jerónimo auf der A-8006, auf der Sie direkt nach Algaba gelangen. Auf beiden Strecken erreichen Sie La Algaba in maximal 15 Minuten. 

Die Gemeinde hat keinen Zugbahnhof, es besteht jedoch eine Busverbindung mit Sevilla. Nehmen Sie die Buslinie M-110, die in der Calle Don Fadrique in Richtung La Algaba abfährt. 


Fortbewegung

Am besten können Sie La Algaba zu Fuß oder mit dem Fahrrad kennenlernen. Sie können auch die verschiedenen Wanderstrecken erkunden, die durch die umliegende Landschaft führen. 


Gründe für einen Besuch

  • Besuchen Sie das Interpretationszentrum des Turms Torre de los Guzmanes und erfahren Sie die Legenden, die sich um seine Mauern ranken.
  • Feiern Sie im Dezember den Tag der Unbefleckten Empfängnis auf besondere Art: Hier wird das Fest „Los Candevelares“ veranstaltet. In jedem Stadtviertel gibt es ein Lagerfeuer und es werden Lieder gesungen, um die Weihnachtszeit einzuläuten. 
  • Wenn Sie ein Fan von Karneval sind, sollten Sie nicht den provinzweit beliebten Wettbewerb der Karnevalgruppen verpassen, der unter dem Namen „La Pingaíta“ bekannt ist.  
  • Angeln Sie am Ufer des Guadalquivir oder gehen Sie auf am dem Wanderweg Camino de la Romería spazieren. Sie können die Strecke auch mit dem Fahrrad oder zu Pferd erkunden.  
  •  
  • Probieren Sie einen Montadito de pringaíta (Canapé mit zerfasertem Fleisch) mit dem leckeren Brot von La Algaba, das im gesamten Gemeindebezirk bekannt ist. Wahrscheinlich werden Sie im Anschluss noch einen zweiten und einen dritten bestellen. 
  • Für einen idyllischen Tag in der Natur besuchen Sie den Naturraum „Los Filtros“, in dem es einen Bereich mit Tischen und Bänken gibt. 
  • Interessieren Sie sich für Stierkämpfe? Besuchen Sie den Stierkampfplatz und die Stierkampfschule von Algaba. Und verpassen Sie im September nicht die Fiesta de los Toros, bei der ein Jungstierlauf veranstaltet wird. 


Sehenswertes 

Beginnen Sie Ihren Besuch am Plaza de España, wo Sie die Kirche Nuestra Señora de las Nieves aus dem 14. Jahrhundert sehen können. Ganz in der Nähe befindet sich auch der Turm Torre de los Guzmanes, ein Gebäude, das im Laufe der Zeit ein Symbol der Ortschaft wurde. Der erste Herr von La Algaba Juan de Guzmán y Torres beauftragte im 15. Jahrhundert den Bau des Turms, der zur Verteidigung der Ortschaft dienen sollte. Das Gebäude ist heute Sitz des Interpretationszentrums „El Cielo Mudéjar de La Algaba“ (der Mudejar-Himmel von La Algaba), in dem Sie Näheres über die Geschichte des Turms erfahren können. 

Gehen Sie nun über den Plaza de España in Richtung des Stadtviertels Barrio de la Cruz, wo Sie auf die Kirche Nuestro Padre Jesús Nazareno stoßen werden. Diese Kirche zeichnet sich durch eine Deckentäfelung im Neo-Mudejarstil und einen Altaraufsatz im Neo-Barockstil aus. Wenn Sie sich für die Welt des Stierkampfs begeistern, können Sie auch den Stierkampfplatz und die Stierkampfschule von La Algaba besuchen. 

Wie wäre es mit einem gemütlichen Spaziergang auf dem Wanderweg Camino de la Romería? Er wird Sie bis zur Kapelle San Salvador y la Inmaculada im Stadtviertel El Aral führen. Diese Strecke wird täglich von den Anwohnern genutzt, die hier spazieren gehen und Sport treiben. Im Juni findet die Wallfahrt Romería de la Inmaculada statt, ein Ereignis, dem die Anwohner jedes Jahr entgegenfiebern. 

Zum Abschluss können Sie in der Umgebung des Guadalquivir spazieren gehen oder auch angeln. 


Einen Besuch wert

  1. Kapelle San Salvador e Inmaculada Concepción
  2. Kirche Nuestro Padre Jesús Nazareno
  3. Kirche Nuestra Señora de las Nieves (Stadtviertel El Aral)
  4. Turm Torre de los Guzmanes und Interpretationszentrum CICMA
  5. Plaza de España 
  6. Stierkampfplatz und die Stierkampfschule von Algaba
  7. Brücke Rodríguez de la Borbolla, ‘Puente Viejo’
  8. Camino de la Romería, Wanderweg durch die natürliche Umgebung
  9. Fluss Guadalquivir


Umgebung

La Algaba ist 11 Kilometer von Sevilla entfernt. Die Ortschaft liegt in der Flussebene des Guadalquivir auf seiner rechten Uferseite im Gemeindebezirk Guadalquivir-Doñana. Die Landschaft wird vom Fluss und seinen mit Pappeln bewachsenen Ufern dominiert, zu dessen Seiten sich Nutzgärten und Orangenplantagen erstrecken. 

Region
Guadalquivir-Doñana
Fläche
17.70 Km²
Höhe
10.00 m
Einwohnerzahl
16.301
Downloads

0 kommentare

Neuer Kommentar

Die Kommentare werden geprüft. Es kann deshalb eine Weile dauern bis zu ihrem Erscheinen. Texte mit beleidigenden Formulierungen werden nicht veröffentlicht.