La provincia de Sevilla

Unsere Provinz

Leben und Landschaft in einer vielfältigen und sehenswerten Provinz

Alcolea del Río

196
4

Alcolea del Río, die kleine Festung

Im Schwemmland des Guadalquivir, am Ufer des großen Flusses Andalusiens liegt der kleine Ort Alcolea del Río. Von den Arabern wurde er Al-qulaya genannt, „die kleine Festung“ und es sind auch heute noch die Getreidemühlen aus jener Zeit vorhanden, die inzwischen ein Symbol der Ortschaft sind. Aber die Ursprünge von Alcolea del Río liegen in der römischen Zeit, wie aus den zwei archäologischen Fundstätten la Meseta und Castillejo hervorgeht. Das kulturelle Erbe, das dieser kleine Ort am Ufer des Flusses beherbergt, ist sehr beeindruckend. 

Außerdem verfügt er über eine wunderschöne Naturlandschaft, die durch den Fluss geprägt ist und im Kontrast zu den Plantagen mit ihren Olivenhainen, Orangenbäumen und Pfirsichbäumen steht. Genießen Sie dieses ruhige Dorf mit seinen weißen Häusern und freundlichen Menschen, in dem Sie einen unvergesslichen Kurzurlaub verbringen können. Vergessen Sie nicht, die köstlichen Spezialitäten der örtlichen Gastronomie zu probieren. Besonders typisch sind der Gemüsetopf Boronías, die Kichererbsen Garbanzos pelaos und das Kartoffelgericht Papas arrebujón. Und natürlich kann man nur empfehlen, Alcolea del Río zu dem Dorffest zu besuchen, auf das sich jedes Jahr das ganze Dorf freut. Es ist das traditionelle Volksfest zu Ehren der Jungfrau Maria vom Rosenkranz (Romería del Rosario), das im Volksmund auch Fest der Rose genannt wird.


Anfahrt

Wenn Sie von Sevilla aus mit dem Auto anreisen, fahren Sie am besten über die Autobahn A-4. Nehmen Sie die Ausfahrt 506 in der Höhe von Carmona und fahren Sie dann auf die Landstraße SE-4107 bis nach Guadajoz. In diesem Ort müssen Sie dann auf die Landstraße SE-4104 fahren, um an Ihr Ziel zu gelangen. 

Wenn Sie mit dem Zug anreisen wollen, müssen Sie mit der Linie C3 fahren, die am Bahnhof Santa Justa in Sevilla abfährt. Diese Linie hält in Alcolea del Río. Sollten Sie aber lieber mit dem Bus fahren wollen, können Sie in diesen an der Haltestelle Plaza de Armas in der Provinzhauptstadt Sevilla einsteigen. 


Mobilität

Schlendern Sie durch die Straßen, spazieren Sie am Flussufer entlang und machen Sie eine Wanderung oder eine Fahrradtour entlang der Routen im Schwemmland des Guadalquivir. 


Gründe für einen Besuch

  • Entdecken Sie die Ursprünge des Ortes, indem Sie sich die Ruinen der römischen Städte Canama und Arva anschauen. 
  • Schauen Sie sich die Mühlen von Aceña an, die zum Symbol des Ortes geworden sind und aus der Zeit der Almohaden stammen. 
  • Bestaunen Sie die traumhafte Abendstimmung in der Straße Calle Betis in Alcolea del Río, am Ufer des Guadalquivir. 
  • Gehen Sie gern Laufen? Dann sollten Sie im September herkommen, wenn der Leichtathletikwettbewerb Gran Premio de Atletismo Villa de Alcolea del Río stattfindet. 
  • Besuchen Sie den Mittelaltermarkt, der in der letzten Novemberwoche oder der ersten Dezemberwoche stattfindet. Das ganze Dorf wird in dieser Zeit verwandelt und begibt sich ins Mittelalter. 


Sehenswertes

Beginnen Sie Ihre Besichtigung mit einem gemütlichen Spaziergang entlang der Straße Calle Betis, die am Ufer des Flusses Guadalquivir verläuft. Gehen Sie danach zur Plaza de España, dieser Platz ist das Zentrum der Ortschaft. An diesem erhebt sich die Kirche San Juan Bautista, die im Mudejarstil errichtet, aber nach dem spanischen Bürgerkrieg umgebaut wurde. In diesem Tempel befinden sich die Figuren der Schutzpatrone von Alcolea: Rochus von Montpellier (San Roque) und die Jungfrau Maria des Trostes (Virgen del Consuelo). Daneben ist auch die Jungfrau Maria vom Rosenkranz (Virgen del Rosario) eine Ortspatronin. Das Volksfest zu ihren Ehren, auf das sich alle Ortsbewohner in jedem Jahr sehr freuen, findet im Mai statt. 

Weitere interessante Gebäude sind der Getreidespeicher (der noch seine neoklassizistische Fassade hat), die alte Kaserne und die Kapelle Cristo de la Vera Cruz aus dem 18. Jh. Aber echte Symbole der Ortschaft sind die Mühlen von Aceña geworden. Das sind drei Wassermühlen aus der Zeit der Almohaden, in denen Mehl hergestellt wurde. Sie befinden sich an der rechten Seite des Flusses. 

Ein wenig außerhalb kann man die Kapelle der Virgen del Rosario besuchen, die jedes Jahr im Mai geschmückt wird, um das beliebte Fest und die Wallfahrt zur Kapelle zu feiern. Zum Abschluss können Sie in dem Landstrich, der unter dem Namen El Castillejo bekannt ist, wandern gehen und die Reste der römischen Stadt Arva entdecken. 


Sehenswürdigkeiten

  1. Kapelle Cristo de la Vera Cruz
  2. Römische Städte Arva und Canama
  3. Brunnen: Fuente del Comendador
  4. Pfarrkirche San Juan Bautista
  5. Arabische Wassermühlen von Aceña
  6. Kapelle der Virgen del Rosario


Umgebung

Alcolea del Río liegt etwa 53 Kilometer von Sevilla entfernt im touristischen Landkreis Guadalquivir-Doñana. Aus ökologischer Sicht gibt es hier zwei interessante Regionen, zum einen das Gebiet am Fluss Guadalquivir und zum anderen das Gebiet mit den ersten Ausläufern der Bergkette Sierra Morena. 

Region
Guadalquivir-Doñana
Fläche
50.00 Km²
Höhe
32.00 m
Einwohnerzahl
3.387
Downloads

0 kommentare

Neuer Kommentar

Die Kommentare werden geprüft. Es kann deshalb eine Weile dauern bis zu ihrem Erscheinen. Texte mit beleidigenden Formulierungen werden nicht veröffentlicht.