Santiponce Itálica

Das Kulturerbe

Ein riesiges Vermächtnis, das es zu entdecken gilt

Pfarrkirche Santa María de las Nieves

151
1

Mudéjar-Gebäude, das aus einem einzigen Schiff mit einer Holzdecke und aus einer Hauptkapelle besteht. In der Barockzeit wurde das Gebäude um ein Seitenschiff erweitert. Im XVIII. Jahrhundert wurde der Turm gebaut, außerdem wurden und die Fassaden verziert. Im Inneren der Kirche kann man Werke von einzigartigem Wert bewundern: Gemälde, Skulpturen der sevillanischen Schule und prächtige Retabel. Besonders erwähnenswert sind das Hauptretabel, das die Schutzpatronin von Benacazón, die Virgen de las Nieves, beherbergt und dessen Höhepunkt der Christus des Kreuzes aus dem XV. Jahrhundert darstellt sowie das Retabel der Sakramentskapelle, ein Werk, das 1618 bei der Werkstatt von Juan Martínez Montañés in Auftrag gegeben und 1632 restauriert wurde. In diesem Retabel können Sie die Skulptur der Virgen de la Granada bewundern, ein Werk aus der Mitte des XVI. Jahrhunderts, das dem Kreis um Roque Balduque zugeschrieben wird.

Die Pfarrkirche von Benacazón war ursprünglich ein Mudéjar-Gebäude aus dem XVI. Jahrhundert, wurde aber mehrmals erweitert und erhielt im XVIII. Jahrhundert ihr endgültiges Aussehen, das bei den letzten Restaurierungsarbeiten mit größter Sorgfalt wiederhergestellt wurde. Im Rahmen der Arbeiten, die sieben Monate dauerten, wurden einige Gemälde und polychrome Kacheln restauriert und die Fassade, die im Laufe der Jahre von verschiedenen Farbschichten überdeckt worden war, bekam ihren ursprünglichen Ockerton zurück. Außerdem wurden das Hauptportal ersetzt, die Außenverkabelung vergraben und die künstlerische Beleuchtung der Fassade verbessert. Nach sieben Monaten intensiver Arbeit fand am 22. Juli 2009 die Einweihung der Außenrestaurierung der Pfarrkirche statt.

0 kommentare

Neuer Kommentar

Die Kommentare werden geprüft. Es kann deshalb eine Weile dauern bis zu ihrem Erscheinen. Texte mit beleidigenden Formulierungen werden nicht veröffentlicht.