Santiponce Itálica

Das Kulturerbe

Ein riesiges Vermächtnis, das es zu entdecken gilt

Iglesia de la Anunciación

226
1

Die Iglesia de la Anunciación ist eines der interessantesten Renaissance-Gebäude von Sevilla. Es war die alte Kirche der Casa Profesa der Jesuiten, die 1565 gegründet wurde. Nach der Vertreibung der Jesuiten 1767 wurde das Kloster aufgegeben. 1771 wurde die Universität von Sevilla dorthin verlegt. Die Kirche wurde so zur Kapelle der Universität, bis diese 1956 in die königliche Tabakfabrik verlegt wurde. Das ehemalige Klostergebäude ist heute Sitz der Fakultät für schöne Künste der Universität von Sevilla.

Es wurde von dem Jesuiten Bartolomé de Bustamante entworfen und von Hernán Ruiz gebaut. Es hat den Grundriss eines lateinischen Kreuzes und ein wunderschönes Portal, das von einer Jungfrau mit dem Kind geschmückt wird. In seinem Innern sind der Hauptaltar, ein Werk von Alonso Matías, und die Retabel der Inmaculada von Juan Bautista „El mozo“ und Johannis des Täufers von Juan Martínez Montañés bemerkenswert.

Die Kirche hat den Grundriss eines lateinischen Kreuzes mit einem einzigen breiten Schiff, einem Chor am Fuß und einem auf fünf Stufen erhöhten Presbyterium. Sie wird von Pilastern gestützt, die an den Wänden angebaut sind und große Gurtbögen bilden, welche die Gewölbe tragen. Der Chor, der sich auf einer Erhöhung am Fuße des Schiffs befindet, erhebt sich über einem großen Segmentbogen und hat einen üppig mit Stuck geschmückten Unterchor.

In dieser Kirche finden sich die Ursprünge der Hermandad del Valle, die als eine der traditionsreichsten Bruderschaften der Karwoche von Sevilla gilt.

0 kommentare

Neuer Kommentar

Die Kommentare werden geprüft. Es kann deshalb eine Weile dauern bis zu ihrem Erscheinen. Texte mit beleidigenden Formulierungen werden nicht veröffentlicht.