Santiponce Itálica

Das Kulturerbe

Ein riesiges Vermächtnis, das es zu entdecken gilt

Kirche San Pedro Apóstol

108
1

Die Kirche San Pedro Apóstol stammt aus dem 14. Jahrhundert und ist die älteste Kirche von Sanlúcar. Sie liegt an der Stadtseite gegenüber der Böschung des Fluss Guadimar und man kann ihr imposantes Mauerwerk bereits aus der Ferne sehen. Sie zeichnet sich durch ihre Satteldächer aus, die sich vom gotischen Zinnenkranz der Vorderseite und dem freistehenden Turm mit Kapitellabschluss abheben.

Es ist eine Kirche im Mudejarstil mit basilischer Grundform und polygonaler Apsis. Sie hat drei Kirchenschiffe, die durch auf kreuzförmigen Säulen ruhenden Spitzbögen in drei Abschnitte unterteilt wird, deren Fenster mit Blendarkaden mit Hufeisenbögen verziert sind. Die Decke des Mittelschiffs ist mit Holz vertäfelt, die seitlichen Schiffe haben eine Gratverkleidung.

Das Presbyterium liegt sehr viel höher als die restliche Kirche, da früher ein Gang in seinem unteren Teil (heute ein Wohnhaus) zum Friedhof führte. Die Hauptkapelle hat eine polygonale Grundform, die von Strebewerk umgeben und von einem gotischen sechsteiligen Kreuzrippengewölbe mit Rippen und Schlusssteinen überdacht ist.

Die Kirche hat drei Türen; der Haupteingang auf der Fußseite wurde reformiert. Er ist an der Außenmauer von einem Alfiz mit Zackenbogen umrahmt und mit einem kleinen Kranzgesims abgeschlossen.

Der komplett alleinstehende Turm befindet sich im Zentrum des alten Friedhofs. Er hat einen rechteckigen Grundriss und drei Türen, von denen zwei der seitlichen Türen einen Gang unter dem Turm bilden. Der Turm gehörte zu dem Minarett der ehemaligen Moschee, dem unter anderen ein Glockengiebel und ein pyramidales Kapitell hinzugefügt wurden.

Die Kirche wurde 1931 von der andalusische Regionalregierung als Stätte von kulturellem Interesse erklärt.

0 kommentare

Neuer Kommentar

Die Kommentare werden geprüft. Es kann deshalb eine Weile dauern bis zu ihrem Erscheinen. Texte mit beleidigenden Formulierungen werden nicht veröffentlicht.