Mantecados

Sevilla – schön und vielfältig

Sie gehört zu den Gotik-Mudéjar-Kirchen von Sevilla. Es ist eine Kirche mit einem rechteckigen Grundriss, die in drei Schiffe mit jeweils vier Abschnitten unterteilt ist. Die Vierung ist polygonal mit einem geraden Abschnitt, der ihr vorausgeht, und ist von dem Körper der Kirche durch einen Triumphbogen getrennt, der ebenfalls einen gotischen oder spitzbogigen Stil aufweist.

Diese einschiffige Kapelle im Mudejarstil wurde im 15. Jahrhundert erbaut. Ihr Innenraum ist ein schönes Beispiel für den weit verbreiteten Mudejarstil mit einer charakteristischen Holzvertäfelung. Hier wird die Heiligenfigur von Didakus (San Diego) aufbewahrt, die im 20. Jahrhundert vom Bildhauer Antonio Castillo Lastrucci angefertigt wurde. Die Frontfassade stammt aus dem frühen 16.

Das Gebäude wurde ca. 1734 aus Stein, Ziegel und Mauerwerk erbaut und später stark restauriert.

Das Gebäude besteht aus nur einem Schiff, das in drei Abschnitte unterteilt ist und es verfügt über einen quadratischen Kopfbereich, an den ein Vorbau mit drei Rundbögen auf Marmorsäulen angebaut wurde. Erbaut wurde die Kirche Ende des 15. Jh. und Mitte des 18. Jh. wurde sie restauriert. In jene erste Epoche gehören die beiden ersten Abschnitte.

Die Kirche wurde nach dem Schutzherrn der Gemeinde benannt. Sie wurde über einer alten Moschee errichtet, die im XIV. Jahrhundert von einem Erdbeben zerstört worden war und ist im Mudéjar-Stil mit Elementen der Gotik und der Renaissance-Kunst erbaut. Von dem ursprünglichen Gebäude ist das alte Presbyterium erhalten. 

Die Kapelle wurde 1.511 gebaut und, wahrscheinlich als Hospital de la Sangre. Genau wie die Capilla de la Soledad wurde auch die Kapelle Veracruz vollständig restauriert.

Diese Kirche im Barockstil wurde im letzten Viertel des XVIII. Jahrhunderts gebaut, nachdem die ursprüngliche Kirche aus dem XVI. Jahrhundert, die dem sevillanischen Stil der Mudéjar-Gotik entsprach, 1755 durch das Erdbeben von Lissabon zerstört worden war. Die Bauarbeiten wurden zwischen 1760 und 1762 von Pedro Silva und Pedro José Díaz ausgeführt.