La provincia de Sevilla

Unsere Provinz

Leben und Landschaft in einer vielfältigen und sehenswerten Provinz

Isla Mayor

593
6

Isla Mayor, traditioneller Reisanbau und kinoreife Marschlandschaft

Zwischen dem Marschland des Guadalquivir und ausgedehnten Reisfeldern entstand Anfang des 20. Jahrhunderts die Ortschaft Isla Mayor. Ein Ort, der als sevillanisches Tor zum Nationalpark Doñana gilt und in dessen eindrucksvolle Landschaft Sie sich verlieben werden.         

Isla Mayor ist ein einzigartiges Reiseziel in der Provinz Sevilla. Die überschwemmte Landschaft beherbergt das größte Reisanbaugebiet Europas, in dem über hundert Vogelarten leben. In dieser schönen natürlichen Umgebung wurde der erfolgreiche andalusische Kinofilm La Isla Mínima gedreht. 

Erkunden Sie diesen besonderen Ort, an dem verschiedene Routen auf Sie warten, die Abenteuer und Mysterium versprechen. Ein Ort, dessen einzigartige Küche Sie probieren sollten, in der Reis und Flusskrebse eine zentrale Rolle einnehmen. Lernen Sie die weltgewandten Einwohner von Isla Mayor kennen, die von Engländern und Valencianern abstammen, die hier den Reisanbau einführten. 

Kommen Sie und entdecken Sie Isla Mayor, ein interesanter Ort im Marschland mit einer atemberaubenden Landschaft. 


Fortbewegung

Um Isla Mayor kennenzulernen, spazieren Sie am besten durch die Straßen dieser Ortschaft. Sie können auch die natürliche Umgebung erkunden und wandern oder Ihr Fahrrad mitbringen.  


Gründe für einen Besuch

  • Was ist eine Gañanía? So nannte man die Unterkünfte der Tagelöhner, die in den Reisfeldern arbeiteten. Diese Häuser befinden sich heute Großteils im Besitz privater Institutionen. 
  • Wenn Sie gerne Vögel beobachten, können Sie im Marschland über 150 verschiedene Arten sehen. 
  • Erkunden Sie die Gemeinde und entdecken Sie dabei das Projekt „Isla de Pájaros“ (Vogelinsel); ein Museumsprojekt auf offener Straße, in dessen Rahmen die Fassaden öffentlicher Gebäude mit Abbildungen regionaler Vogelarten verziert wurden. 
  • Haben Sie den Film La Isla Mínima gesehen? Unternehmen Sie eine Route zu den Schauplätzen der Dreharbeiten dieses spannenden andalusischen Kinostreifens. 
  • Besuchen Sie das Dorf Poblado de Alfonso XIII., das von diesem König gegründet wurde und erfahren Sie mehr über seine interessante Geschichte. Hier leben Familien aus verschiedenen Regionen Spaniens, die von den ersten Reisfeldarbeitern abstammen. 
  • Wie wäre es mit einer Bootsfahrt über den Guadalquivir bis zum Dorf, auf der Sie zu einer Uferseite die Isla Mayor und zur anderen die Isla Menor betrachten können? Genießen Sie auch die atemberaubenden Sonnenuntergänge in der Marschlandschaft. 
  • Gehen Sie gerne Angeln? Hier können Sie Ihr Hobby praktizieren und mit etwas Glück eine Meeräsche, einen Glasaal oder Flusskrebse fangen, die bei Isla Menor zahlreich vorkommen.
  • Die Gastronomie ist ausgezeichnet, Sie sollten unbedingt das berühmte Gericht Arroz con pato (Reis mit Ente) oder auch Arroz con cangrejo rojo (Reis mit Flusskrebs) probieren. Und verpassen Sie nicht den Día del Arroz (Reis-Tag) im Februar, bei dem Darbietungen und kostenlose Verkostungen veranstaltet werden. 
  • Erleben Sie im September den Día del Cangrejo (Krebs-Tag), der auch unter dem Namen La Cangrejada bekannt ist. Kosten Sie die regionalen Flusskrebse und feiern Sie die „Fallas Isleñas“, eine Festtradition aus Valencia, die Anfang des 20. Jahrhunderts von den Siedlern aus dieser Region in Isla Mayor eingeführt wurde. 
  • Vergnügen Sie sich auf dem Karneval von Isla Mayor und wohnen Sie dem „Entierro del Cangrejo“ (Begräbnis des Krebses) bei. In anderen Gegenden Spaniens wird der Karneval traditionell mit dem „Begräbnis der Sardine“ abgeschlossen, hier gibt es jedoch keine Sardinen! 
  • Nehmen Sie an einer geführten Besichtigung zur Stierzucht Herederos de José Escobar auf der Isla Mínima teil und beobachten Sie die Kampfstiere beim Weiden. 


Sehenswertes 

Beginnen Sie Ihren Besuch in der Calle Málaga, von wo aus Sie die Kirche San Rafael sehen werden. Diese moderne Pfarrkirche beherbergt diverse Heiligenfiguren, wie die Jungfrau der Einsamkeit (Virgen de la Soledad), ein Christus der Vergebung (Cristo del Perdón) und den Erzengel Raphael (San Rafael Arcángel), der Schutzpatron des Dorfs ist. 

Laufen Sie circa drei Minuten auf der Calle Santa Teresa weiter, bis Sie zur Kapelle Virgen del Rocío gelangen. In ihr wird die Jungfrau von El Rocío verehrt, die in dieser Ortschaft viele treue Anhänger hat. Jahr für Jahr pilgern viele Einwohner zu dieser Kapelle, um die Jungfrau in ihrer berühmten Prozession zu begleiten. 

Spazieren Sie durch das Dorf und betrachten Sie einige der öffentlichen Gebäude, wie das Rathaus. Sie können hier auch vieles über die verschiedenen Vogelarten lernen, die im Marschland leben. Und dank des Projekts „Isla de Pájaros“ kann man an vielen Gebäudefassaden bunte Abbildungen dieser Tiere im Popart-Stil sehen. 

Bei Ihrem Spaziergang durch die Straßen von Isla Mayor werden Sie auch einige Gebäude mit besonderer Architektur sehen. So zum Beispiel die Gañanías; Häuser, in denen die Arbeiter der Reisfelder untergebracht wurden. Oder die „Häuser der Engländer“, die zu den ersten Siedlern im Marschland zählten. Diese interessanten Gebäude sind Teil der Geschichte dieses Orts. 

Besuchen Sie auch das Dorf Poblado Alfonso XIII, das diesen Namen 1927 erhielt, als König Alfons XIII. es gründete. Es war die erste Siedlung in der Marschlandschaft des Guadalquivir. Heute hat das Dorf rund 800 Einwohner. Sie können die Kirche Nuestra Señora del Carmen besuchen, deren Grundstein von Alfons XIII. gelegt wurde. 

Eine interessante Route führt zur Isla Mínima, in der man ein traditionelles, heute als Hotel genutztes andalusisches Landgut, eine Stier- und Vollblutzucht und die Kapelle San Lorenzo de Escobar sehen kann. 

Zum Abschluss unternehmen Sie eine Wanderung oder Fahrradtour auf einer der Strecken, die durch das Marschland führen. Sie werden sich in die beeindruckende Landschaft verlieben. Sie können am Fluss Guadalquivir auch angeln oder Vögel beobachten. Weitere Informationen erhalten Sie im Tourismusbüro von Isla Mayor


Einen Besuch wert

  1. Kapelle Nuestra Señora del Rosario
  2. Häuser der Engländer
  3. Kapelle Nuestra Señora del Carmen
  4. Kirche San Rafael
  5. Siedlung auf der Isla Mínima
  6. Siedlung Alfons XIII
  7. Kapelle Nuestra Señora del Rocío
  8. Naturpark Doñana


Umgebung

Isla Mayor liegt 41 Kilometer von Sevilla entfernt im touristischen Gemeindebezirk Guadalquivir-Doñana. Die Umgebung ist vom Marschland des Fluss Guadalquivir geprägt und ein Teil des Gemeindegebiets verläuft im Naturpark Doñana

Region
Guadalquivir-Doñana
Fläche
114.40 Km²
Höhe
3.00 m
Einwohnerzahl
5.857
Downloads

0 kommentare

Neuer Kommentar

Die Kommentare werden geprüft. Es kann deshalb eine Weile dauern bis zu ihrem Erscheinen. Texte mit beleidigenden Formulierungen werden nicht veröffentlicht.