La provincia de Sevilla

Unsere Provinz

Leben und Landschaft in einer vielfältigen und sehenswerten Provinz

Brenes

1569
5

Brenes, eine Ecke am Flussufer, in unmittelbarer Nähe von Sevilla. 

Zwischen Orangenbäumen und Olivenhainen liegt das schöne Städtchen Brenes am Ufer des Rio Grande von Andalusien. An diesem reizenden Fleck der Vega del Guadalquivir werden Sie das Gefühl haben, dass die Zeit stillsteht. Hier genießen Sie die für die Dörfer Sevillas typische Lebensqualität, die sich in ihrer ausgezeichneten Küche, ihren Denkmälern und Traditionen offenbart.

Brenes hat ein hinreißendes Erbe, das Ihnen viel über die Geschichte näherbringen wird. Auch wenn der Name aus der arabischen Zeit stammt, war die Stadt bereits in römischen Zeiten für die Ölproduktion berühmt. Eine Industrie, die bis ins 19. Jahrhundert Bestand hatte. Von dieser wirtschaftlichen Glanzzeit sind noch einige Industrieschornsteine erhalten geblieben, die jetzt zum Symbol der Stadt geworden sind.

Als Stadt am Fluss ist das Angeln gang und gäbe. Wenn Sie diesen Sport mögen, können Sie ein paar Karpfen oder Barben fangen. Aber am besten isst man sie mariniert in den Bars oder Restaurants von Brenes. Und wenn Sie im Frühling kommen, bestellen Sie sich eine Tapa mit Schnecken, eine kulinarische Spezialität dieser Stadt. Zu den typischen Gerichten gehören auch der Artischockeneintopf und Bohnen mit Erbsen. Weitere Delikatessen sind das handgemachte Eis und die Alfajores de Obleas (gefüllte Oblaten). 

Was die Feste anbelangt, so findet das wichtigste zu Ehren der Schutzpatronin statt, der Virgen del Rosario (Jungfrau des Rosenkranzes). Es wird Anfang Oktober gefeiert und fällt mit der lokalen Messe zusammen. Schließlich erfährt die Karwoche ebenfalls eine rege Beteiligung seitens der Bewohner. Zudem wurden die meisten religiösen Gewänder ihrer Bruderschaften von der Stickereiwerkstatt dieser Stadt hergestellt. 

Man muss einfach kommen und erleben, was dieser am Ufer des Flusses und nur einen Katzensprung von Sevilla gelegene Ort zu bieten hat.


Anfahrt

Mit dem Auto fährt man von Sevilla aus am besten über die A-8009 und biegt dann auf die A-8004 ab. Nachdem Sie San José de La Rinconada passiert haben, fahren Sie auf dieser Landstraße weiter nach Brenes. 

Auch mit dem Bus, wenn Sie die Stadtlinie M-216 von der Station Plaza de Armas in der Hauptstadt nehmen, erreichen Sie Ihr Ziel. 

Wenn Sie lieber mit dem Zug reisen, so halten die Nahverkehrszüge C1 und C3, die vom Bahnhof Santa Justa in Sevilla abfahren, in Brenes.


Fortbewegungsmittel

Entdecken Sie diese Stadt während Sie durch das Stadtzentrum schlendern oder am Ufer des Guadalquivir entlang spazieren. Nehmen Sie Ihr Fahrrad mit oder wandern Sie durch die Naturlandschaft. 


Gründe für einen Besuch

  • Kommen Sie zum Angeln im Guadalquivir. Sie werden sicher einige Karpfen, Barben oder Weißfische mitnehmen.
  • Besuchen Sie die Werkstatt Fernández y Enríquez, um authentische Arbeiten der Barockstickerei zu sehen. Sie sind die führende ornamentale Fertigung für die Karwoche in Sevilla. 
  • Wandern Sie auf den beiden Wanderwegen von Brenes, die auf der Route des Malteserordens eingetragen sind. Sie werden die Geschichte dieser schönen Stadt kennenlernen. 
  • Pilgern Sie mit zur Kapelle von San Benito Abad de Castilblanco auf seiner Wallfahrt im August. Es ist ein sehr emotionales Ereignis, an dem viele Ortschaften der Vega del Guadalquivir teilnehmen. 
  • Probieren Sie den marinierten Süßwasserfisch aus dem Fluss, die gekochten Bohnen und Erbsen und den Artischockeneintopf, die typischen Gerichte von Brenes. 
  • Mögen Sie Süßspeisen? Dann probieren Sie Alfajor de Oblea (gefüllten Oblaten) oder die Palmeras de Huevo (Gebäck mit Eigelb-Creme) in einer örtlichen Konditorei. 
  • Verpassen Sie nicht das Fest, das als „La Virgen de los Niños“ (die Jungfrau der Kinder) bekannt ist und am 2. Februar stattfindet. Am köstlichsten ist die sogenannte „Chocolatada“, ein Fest, das von den Bewohnern des Ortsteils La Candelaria organisiert wird. 
  • Wenn Sie gerne laufen, melden Sie sich für die traditionelle Carrera Popular (Volkslauf) am 1. November an. Jeder kann hieran teilnehmen. 
  • Genießen Sie den Flamenco im August mit dem Festival de Cante Jondo „La Naranja“. Dieses Event findet seit 1983 jedes Jahr statt.


Sehenswürdigkeiten 

Um diese Stadt auf die beste Weise kennenzulernen, beginnen Sie Ihre Tour auf der Plaza Primero de Mayo, dem Ortszentrum. Hier steht das Rathaus, die Casa Hermandad de la Vera Cruz und die Pfarrkirche La Inmaculada Concepción. Ihr Bau wurde im 14. Jahrhundert von den Erzbischöfen von Sevilla begonnen, weshalb er auch deren Wappen auf dem Turm trägt. Drinnen fallen die Kassettendecke im Mudéjar-Stil und die wunderschönen Barockarbeiten auf.

Spazieren Sie nun durch die schönen Straßen von Brenes, um dabei auf einige der charakteristischen Denkmäler zu stoßen. Zum Beispiel, der als „Torre de la Cigüeña“ (Turm des Storchs) bekannte Schornstein, ein Überbleibsel der industriellen Vergangenheit. Sie können auch das Denkmal zum Gedenken an die 28. Nationale Wallfahrt der Bruderschaften von Vera Cruz besichtigen. Es befindet sich in der Calle Real und besteht aus einem Monolithen mit sevillanischen Kacheln zur Erinnerung an dieses Ereignis im Jahr 2011. 

Ein weiteres Denkmal ist dem Costalero (Träger des Heiligenbildes bei Prozessionen) gewidmet und befindet sich auf dem Paseo del Agua. Gegenüber befindet sich die Kapelle von San Sebastián, errichtet auf den Überresten einer mittelalterlichen Kirche. Sie beherbergt den Schutzpatron von Brenes. In diesem Stadtbereich sehen Sie auch die Hacienda de San Sebastián, die aus dem Ende des 17. Jahrhunderts stammt. Sie ist Teil des landwirtschaftlichen Erbes der Stadt und diente der Ölproduktion. Erhalten sind die Fassade und der Mühlenturm. 

Um Ihren Rundgang durch Brenes zu beenden, empfehlen wir Ihnen, sich an die Ufer des Guadalquivir zu begeben, wo Sie sicherlich auf den ein oder anderen Angler stoßen werden. Wenn Sie es sich zutrauen, können Sie sich daran versuchen und ein paar typische Fische dieser Region angeln. 


Ausflugsziele

  1. Kapelle von San Sebastián 
  2. Mühlenturm der Hacienda de San Sebastián
  3. Industrieller Kaminturm
  4. Denkmal der konstitutionellen Rechte
  5. Pfarrkirche La Inmaculada Concepción 
  6. Haus der Bruderschaft von La Vera Cruz
  7. Denkmal zum Gedenken an die 28. nationale Wallfahrt der Bruderschaften von La Vera Cruz
  8. Denkmal des Costalero


Umgebung

Brenes ist 24 km von Sevilla entfernt und befindet sich innerhalb der Comarca La Vega del Guadalquivir. Es ist ein sehr fruchtbares Gebiet, dank des Durchflusses des Rio Grande de Andalucía. Es überwiegen Olivenhaine, Getreide, Orangen- und Pfirsichbäume. 

Region
Guadalquivir-Doñana
Fläche
21.50 Km²
Höhe
18.00 m
Einwohnerzahl
12.608
Downloads

0 kommentare

Neuer Kommentar

Die Kommentare werden geprüft. Es kann deshalb eine Weile dauern bis zu ihrem Erscheinen. Texte mit beleidigenden Formulierungen werden nicht veröffentlicht.