Santiponce Itálica

Das Kulturerbe

Ein riesiges Vermächtnis, das es zu entdecken gilt

Ermita de Nuestra Señora de Cuatrovitas

324
1

Die Wallfahrtskapelle wurde 1931 zum Monument von kulturellem Interesse erklärt. Die heutige Wallfahrtskirche Nuestra Señora de Cuatrovitas oder Cuatrohabitan wurde über einer alten Almohaden-Moschee errichtet, von der nur noch das Minarett erhalten ist. Das Gebäude wurde nach der Reconquista für den christlichen Gottesdienst umgestaltet.

Es ist eine mittelgroße Wallfahrtskapelle, deren vertikale Elemente hervorstechen, das Satteldach, der Glockengiebel und der Glockenturm, der ein altes Minarett einer ländlichen Moschee wiederverwendet.

Vor der Hauptfassade steht ein Portikus mit drei Rundbögen, die auf Säulen ruhen. Auf beiden Seiten befinden sich die Fassaden der angeschlossenen Bauten. Die seitlichen Fassaden gehören zu Gebäuden, die an beide Seitenschiffe angeschlossen sind.

Man gelangt durch ein Tor am Fuß des Gebäudes in die Kapelle. Davor befindet sich ein Portikus, in dem die Pilger ausruhen können. Das Gebäude hat einfache Proportionen und ist um eine bogenförmige Öffnung gegliedert, die von einem Segmentbogen zwischen breiten flachen Pilastern gekrönt wird.

Das Gebäude als Ganzes hat eine Besonderheit, die es von anderen Kapellen in der Region unterscheidet, nämlich seine Ausrichtung. Im Gegensatz zur der üblichen Ausrichtung der christlichen Gebäude nach Osten ist die Ermita de Cuatrovitas nach Norden ausgerichtet. Das heißt, dass hier möglicherweise eine alte Moschee zu einer christlichen Kirche umfunktioniert wurde, da es üblich war, die Ausrichtung der Gebäude zu ändern, wenn sie christianisiert wurden. Das sieht man auch an dem freistehenden Turm, der wohl früher als Minarett diente.

Neben der Wallfahrtskapelle und dem Turm ist das Gebiet um Cuatrovitas eine wichtige Fundstätte für Keramik und architektonische Strukturen. Heute beherbergt die Kapelle in ihrem Inneren die Statue der Virgen de Cuatrovitas, der Schutzpatronin von Bollullos und der Zunft der grünen Oliven von Aljarafe.

0 kommentare

Neuer Kommentar

Die Kommentare werden geprüft. Es kann deshalb eine Weile dauern bis zu ihrem Erscheinen. Texte mit beleidigenden Formulierungen werden nicht veröffentlicht.