Santiponce Itálica

Das Kulturerbe

Ein riesiges Vermächtnis, das es zu entdecken gilt

Stiftung Valentín de Madariaga y Oya

260
0

Die Stiftung Valentín de Madariaga y Oya ist eine gemeinnützige Organisation, die im April 2003 mit der Absicht gegründet wurde, um das Engagement der Corporacion Industrial MP zur Förderung von Maßnahmen im Bereich der sozialen Verantwortung von Unternehmen und der nachhaltigen Entwicklung zu unterstützen. 

Es ist das ständige Ausstellungszentrum der privaten MP Sammlung für zeitgenössische Kunst. Diese Sammlung hat einen Leitfaden und ein gemeinsames Thema, das ihr Kohärenz und Einheit verleiht: Natur und Umwelt. Sie ist ein wirksames Instrument zur Kenntnis, Verbreitung und Förderung der zeitgenössischen Kunst.

Die Stiftung hat das Ziel gesetzt, ihre Position als einer der Bezugspunkte für zeitgenössische Kunst in Sevilla zu konsolidieren. Während Ihres Besuchs können Sie eine Ausstellung von Werken aus der der Zeit von der Mitte des XX. bis zum XXI. Jahrhundert von Künstlern genießen, die die Natur in so unterschiedlichen Medien wie Malerei, Installation, Videokunst und Fotografie interpretieren und uns damit bewusst machen, wie wir mit ihr umgehen und dass sie erhalten werden muss. Unter den Künstlern finden wir unter anderem Joseph Beuys, Cristina Iglesias, Robert Smithson, Lothar Baumgarten und Andy Warhol.

Neben der Förderung der Kultur und der Arbeit als Ausstellungszentrum engagiert sich die Stiftung auf verschiedenen Ebenen im Bereich der Bildung. Sie verfügt unter anderem über eine Professur an der Ingenieurschule der Universität Sevilla. Unter ihren Zielen sind die Berufsausbildung und die Förderung der unternehmerischen Kultur besonders wichtig. Sie unterstützt Projekte, die zur Bildungs- und Berufsorientierung der Menschen beitragen, wobei der Schwerpunkt auf der Förderung der unternehmerischen Kultur, der Kenntnis des Unternehmens und der Förderung der Beschäftigungsfähigkeit liegt.

Kategorie

0 kommentare

Neuer Kommentar

Die Kommentare werden geprüft. Es kann deshalb eine Weile dauern bis zu ihrem Erscheinen. Texte mit beleidigenden Formulierungen werden nicht veröffentlicht.