San Nicolás del Puerto Puente de Piedra

Sevilla enamora

Der Innenhof wurde 1884 von den Gebrüdern Algarin gebaut und damit der ursprüngliche Schlosshof in zwei Bereiche geteilt. 

Die Kapelle im Mudéjarstil entstand wahrscheinlich in der ersten Hälfte des 15. Jahrhunderts. Im Jahr 1494 wurde sie vom Santiagoorden besichtigt, der einen Bericht über ihren Wirkungsbereich verfasste. Darin heißt es, dass eine Bruderschaft beider Geschlechter mit dem Namen Nuestra Señora del Consolación und San Benito bestand.

Es handelt sich um einen altenWassertrog für Vieh, in dem die Frauen von Pruna früher ihre Wäsche wuschen. Es gibt auch einige Brunnen, die heute trocken sind, von denen aus das Dorf versorgt wurde und einige Gemüsegärten bewässert wurden.

Der mozarabische Brunnen versorgte einst einen kleinen Ortsteil im Außenbezirk des Städtchens mit Wasser. Er ist sehr schlicht; nur die Brüstung ist zu erkennen. Mitte des 13. Jahrhunderts wurde er von Hand aus Natursteinen erbaut.

Im Jahr 1931 vereinbarte die Republikanische Stadtverwaltung, das damalig dort platzierte Kreuz „Cruz del Gato“ durch einige Skulpturen zu ersetzen und den Brunnen und das Wasserbecken zu reparieren.

La Luisiana lag zur Zeit der Römer an der Via Augusta, ganz in der Nähe der Kolonien Astigi (Ecija) und Obulcuva (La Monclava). Aus dieser Epoche stammt das Römerbad, ein sowohl künstlerisch als auch archäologisch sehr interessantes Gebäude. Die Anlage besteht aus zwei separaten Bereichen.