Santiponce Itálica

Das Kulturerbe

Ein riesiges Vermächtnis, das es zu entdecken gilt

Das Römerbad und der Los-Borricos-Brunnen

202
2

La Luisiana lag zur Zeit der Römer an der Via Augusta, ganz in der Nähe der Kolonien Astigi (Ecija) und Obulcuva (La Monclava). Aus dieser Epoche stammt das Römerbad, ein sowohl künstlerisch als auch archäologisch sehr interessantes Gebäude. Die Anlage besteht aus zwei separaten Bereichen. 

Die ursprüngliche, aus römischer Zeit stammende Einrichtung weist ein Heilwasserbecken auf. Aufgrund des rechteckigen Grundrisses ist davon auszugehen, dass für die optimale Nutzung als Bad eine stufenförmige Anordnung gewählt wurde. Als  Baumaterialien wurden Kalk, Steine und Keramikreste eingesetzt. Der Fußboden stammt aus dem späten 18. Jahrhundert. An der Nordwestseite wurden unterirdische Kanäle entdeckt. Vermutlich dienten sie zur Wasserheizung. Die Anlage zeigt ein sehr ausgefallenes System der Wasserspeicherung. Da sie in einer kleinen Senke liegt, wurde das Wasser durch Steinblöcke gefiltert und gelangte durch mehrere aus Steinreihen bestehende Kanäle von unten ins Becken. Alles deutet darauf hin, dass der Ort der Oberschicht als Heilwasserbad zur Nutzung und Erholung diente. 

Die rechteckige Umzäunung dagegen wurde aus Ziegeln errichtet und besitzt zwei Pavillons am Beckenende, die Ende des 18. Jahrhunderts als Vestibül genutzt wurden. 

Ganz in der Nähe des Römerbades steht der Borricos-Brunnen, ursprünglich eine artesische Quelle mit einer Tiertränke. Das heutige Aussehen geht wahrscheinlich auf das Jahr 1769 zurück. Der Wasserplatz besteht aus zwei klar voneinander getrennten Bauelementen, dem eigentlichen Brunnen und der kürzlich renovierten aus Ziegeln bestehenden Abdeckung. 

0 kommentare

Neuer Kommentar

Die Kommentare werden geprüft. Es kann deshalb eine Weile dauern bis zu ihrem Erscheinen. Texte mit beleidigenden Formulierungen werden nicht veröffentlicht.