Romerías

Sevilla verzaubert

Die Route “Burgen von Sevilla, Treffen der Kulturen" enthüllt das wertvolle architektonische und historische Erbe dieser Schätze, die in zahlreichen Gemeinden der Provinz beheimatet sind, und zeigt dem Besucher die lebendigen Überreste der Geschichte, die über die gesamte sevillanische Geografie verstreut sind.

Seit der arabischen Epoche war die Verteidigung des Al-Andalus ein vorrangiges Ziel, weshalb an strategischen Orten Burgfestungen gebaut wurden. Die meisten von ihnen sind über sechs Jahrhunderte alt und wurden im Mittelalter von der arabischen Bevölkerung errichtet, um sich vor den Christen zu verteidigen, die um die Rückeroberung des Gebiets kämpften.

Seit der arabischen Epoche war die Verteidigung des Al-Andalus ein vorrangiges Ziel, weshalb an strategischen Orten Burgfestungen gebaut wurden. Die meisten von ihnen sind über sechs Jahrhunderte alt und wurden im Mittelalter von der arabischen Bevölkerung errichtet, um sich vor den Christen zu verteidigen, die um die Rückeroberung des Gebiets kämpften.

Seit der arabischen Epoche war die Verteidigung des Al-Andalus ein vorrangiges Ziel, weshalb an strategischen Orten Burgfestungen gebaut wurden. Die meisten von ihnen sind über sechs Jahrhunderte alt und wurden im Mittelalter von der arabischen Bevölkerung errichtet, um sich vor den Christen zu verteidigen, die um die Rückeroberung des Gebiets kämpften.

Seit der arabischen Epoche war die Verteidigung des Al-Andalus ein vorrangiges Ziel, weshalb an strategischen Orten Burgfestungen gebaut wurden. Die meisten von ihnen sind über sechs Jahrhunderte alt und wurden im Mittelalter von der arabischen Bevölkerung errichtet, um sich vor den Christen zu verteidigen, die um die Rückeroberung des Gebiets kämpften.

Der Arco del Postigo del Aceite befindet sich in Sevilla. Er ist der einzige Postigo unter den drei erhaltenen Stadttoren der arabischen Stadtmauer. Sein Ursprung geht auf das Jahr 1107 zurück, in die Zeit von Ben Yusuf, allerdings wurde er im XVI. Jahrhundert von Benvenuto Tortello restauriert.

Die Mauern von Hins-Alfaray gehören zu den wichtigsten Überresten der islamischen Bevölkerung, die sich im 12. Jahrhundert während der Almohadenzeit in diesem Gebiet niederließ. Es handelte sich um eine befestigte Anlage, einen Ringwall, der den Hauptwachtturm umgab und zur Verteidigung der Siedlung diente.