Santiponce Itálica

Das Kulturerbe

Ein riesiges Vermächtnis, das es zu entdecken gilt

Burg Peñaflor

168
0

Die Burg Peñaflor ist eine mittelalterliche Verteidigungsanlage, die in ihren erhaltenen Strukturen der maurischen und christlichen Epoche zuzuordnen ist (sie wird als Bauwerk der Almohaden aus dem 12. Jahrhundert katalogisiert), wenn auch das Potenzial der Anlage und die Oberflächenkeramik die Existenz eines befestigten Gebäudes an dieser Stelle aus früheren Zeiten vermuten lassen.

Sie befindet sich am südwestlichen Ende einer kleinen Hochebene in den letzten Ausläufern der Sierra Morena, im Inneren der Ortschaft (gegenüber der archäologischen Stätte der römischen Stadt Celti).

Sie steht unter Denkmalschutz gemäß der allgemeinen Erklärung des Dekrets vom 22. April 1949 und des Gesetzes 16/1985 über das Historische Erbe Spaniens. Die Generaldirektion für Kulturerbe der Junta de Andalucía erklärte die Burg Peñaflor zum Allgemeinen Kulturgut und trug sie am 25. Juni 1985 in den Generalkatalog des andalusischen Historischen Erbes ein. Im Jahr 1993 gewährte die Junta de Andalucía den Burgen der Autonomen Gemeinschaft Andalusien eine besondere Anerkennung.

Der heutige Zustand der Burg ist das Ergebnis einer beklagenswerten Vernachlässigung über Jahrhunderte hinweg, die sie auf etwa 78 Meter Mauer in schlechtem Erhaltungszustand reduziert hat (21 Meter an der Ostmauer, 33 Meter an der Westmauer und 24 Meter an der Südmauer). Die Türme, Türen und Fenster, die helfen würden, die verschiedenen Veränderungen während des Mittelalters chronologisch zu datieren, fehlen völlig. Das Areal wurde seit seiner Amortisation als Verteidigungsort, mindestens seit dem siebzehnten Jahrhundert, für den Bau von Häusern genutzt, sodass es heutzutage sowohl innerhalb als auch außerhalb bebaut ist. Der Zugang erfolgt von der Plaza de Avenzoar zur Calle Castillo, letztere ist eigentlich das Innere der Festung.

0 kommentare

Neuer Kommentar

Die Kommentare werden geprüft. Es kann deshalb eine Weile dauern bis zu ihrem Erscheinen. Texte mit beleidigenden Formulierungen werden nicht veröffentlicht.