La provincia de Sevilla

Unsere Provinz

Leben und Landschaft in einer vielfältigen und sehenswerten Provinz

Dos Hermanas

1958
3

Dos Hermanas, Legenden, Tradition und Pracht

Dos Hermanas ist nach der Hauptstadt die größte Gemeinde der Provinz. Die Stadt wurde von den Turdetanern, den Römern und den Arabern bewohnt, doch ihre Geschichte begann erst mit der Eroberung Sevillas durch König Ferdinand III. von Kastilien. Wollen Sie wissen, woher der kuriose Name Dos Hermanas (Zwei Schwestern) kommt? Dann kommen Sie und fragen Sie einen der Bewohner, wer die Schwestern Elvira und Estefania waren. Sie symbolisieren den Namen des Ortes und ihr Nachname, Nazareno, ist die Volksbezeichnung. Fragen Sie auch nach der Legende der Virgen de Valme, dem am meisten verehrten Bildnis, und nach dem Geheimnis der Quelle Fuente del Rey. Nur so verstehen Sie das Lebensgefühl der Menschen und die Bedeutung dieser großartigen Stadt. 

Abgesehen von diesen Legenden können Sie sich am umfangreichen monumentalen Erbe erfreuen, zu dem die Pfarrkirche Maria Magdalena, die Kapelle Santa Ana, der Torre de los Herberos, der Parque de la Alquería und die riesigen Haciendas und Gutshöfe gehören, die in der Gemeinde verstreut sind. Letztere dienten als Erholungsvillen der Bourgeoisie Sevillas des 19. Jahrhunderts. Inzwischen sind viele von ihnen zu Kulturgütern erklärt worden

Durch die nahe Lage zur Hauptstadt gibt es viele, die Dos Hermanas als Wohnort gewählt haben. Die Stadt hat eine sehr gute Verkehrsanbindung und bietet ein breites kommerzielles Angebot. Sie werden merken, dass der Ort den Anschein einer Stadt macht, aber dabei nicht den Charme eines Dorfes verliert. Dies spiegelt sich in der Atmosphäre auf den Straßen und in den Bars wider, wo viele hausgemachte Gerichte serviert werden. Wenn Sie Ihren Aufenthalt auf den Frühling gelegt haben, müssen Sie die Caracoles en Salsa Sopeada (Schnecken in Brotsauce) probieren. Eine weitere Eigenschaft der Leute ist ihre kulturelle Rastlosigkeit. Hier finden Großveranstaltungen von internationaler Reichweite wie das Internationale Schachturnier, die Nazarener Folkloretage (mit Tänzen und Musik aus aller Welt) oder der Internationale Klarinettenwettbewerb statt. Abgerundet wird das touristische Angebot durch zwei Schutzgebiete: den Naturpark Brazo del Este und den Park Periurbano La Corchuela.
In Dos Hermanas, der Stadt der „Nazarener“, erwarten Sie legendäre Denkmäler, filmreife Landgüter, wunderschöne Naturlandschaften und einzigartige kulturelle Veranstaltungen. 


Anfahrt

Mit dem Auto:

Von Sevilla aus müssen Sie nur die A-8032 nehmen und Sie kommen auf direktem Wege an. Von Huelva aus nehmen Sie die SE-30 bis zur Ausfahrt B9 und wechseln auf die A-8032. 

Von Cádiz aus nehmen Sie von der Autobahn A-P4 die Ausfahrt auf die Landstraße CA-31 in Richtung Dos Hermanas. 

Von Cordoba oder Jaen aus hat die Autobahn A-4 eine Ausfahrt auf die SE-40, die Sie direkt nach Montequinto führt. Von dort aus haben Sie Anschluss an die A-392, um nach Dos Hermanas zu gelangen. 

Von Malaga, Granada oder Almeria gelangen Sie über die A-92 auf die SE-40 und von dort auf die A-392.

Mit dem Zug: Dos Hermanas hat einen Bahnhof bei der Plaza del Arenal s/n. An ihm hält die Nahverkehrslinie (C1) Lebrija-Lora del Río, die auch eine Verbindung zu Sevilla darstellt. 

Die Metro von Sevilla hat zwei Haltestellen im Gemeindegebiet von Dos Hermanas: Montequinto und Olivar de Quintos. 

Wenn Sie mit dem Bus fahren, haben Sie von der Estación Prado de San Sebastián in Sevilla diese fünf Stadtlinien in Richtung Dos Hermanas: M-131, M-132, M-132B, M-133 und M-134. 


Fortbewegungsmittel

Schlendern, spazieren und entdecken Sie zu Fuß diese großartige Stadt. Es stehen Ihnen auch fünf Überlandbuslinien zur Verfügung, um sich in der Gemeinde fortzubewegen. Darüber hinaus können Sie den Funktaxi-Service Valme nutzen.


Gründe für einen Besuch

  • Spazieren Sie durch den Park La Alqueria und entdecken Sie die alten Sommervillen, sowie Bäume und Pflanzen, die aus Amerika mitgebracht wurden. 
  • Verpassen Sie nicht die traditionelle Wallfahrt von Valme, die von nationalem touristischem Interesse ist und am dritten Sonntag im Oktober stattfindet. Der Wagen der Jungfrau ist mit Papierblumen geschmückt, die von den Dorfbewohnern gebastelt wurden. 
  • Gehen Sie in die Höhle rein, in der die beiden Schwestern Elvira und Estefania das Bild der Heiligen Anna gefunden haben. 
  • Schauen Sie sich die verschiedenen Tänze und die Musik aus aller Welt bei den Jornadas Folclóricas Nazarenas im Monat Juli an. 
  • Besichtigen Sie das Kloster San José und probieren Sie die handgemachten Süßigkeiten von den Unbeschuhten Karmelitinnen. 
  • Sehen Sie sich die majestätischen touristischen Haciendas wie Molinos del Maestre, Clarevot, San Juan del Hornillo, Torre Doña María, Ibarburu und San Miguel de Montelirio an. In Letzterer werden Sie von ihrem Kutschenmuseum begeistert sein. 
  • Erfahren Sie die Ursprünge von Dos Hermanas im Industriegebiet Carretera de la Isla. Dort befinden sich die Ruinen der vorrömischen Stadt Orippo.
  • Entspannen Sie sich im Park La Laguna in Fuente del Rey und lassen Sie sich von der Legende über die Entstehung der Quelle in Erstaunen versetzen. 
  • Mögen Sie Jahrmärkte? Erleben Sie dieses von den Nazarenern freudvoll erwartete Ereignis. Er findet kurz nach dem Jahrmarkt von Sevilla statt. 
  • Wenn Sie wissen wollen, wie Mayonnaise hergestellt wird, besuchen Sie die Fabrik Ybarra. 


Sehenswürdigkeiten 

In Dos Hermanas haben Sie ein äußerst vielfältiges touristisches Angebot. Wenn Sie sich für Kirchenarchitektur interessieren, dann ist die Pfarrkirche Santa María Magdalena Ihr erstes Ziel. In ihr befindet sich das von den Bewohnern am meisten verehrte Bildnis, die Jungfrau von Valme. Die Überlieferung besagt, dass König Ferdinand III. sich vor der Eroberung von Isbilia (der arabische Name von Sevilla) der Jungfrau mit diesem Satz anvertraute: „Váleme señora!“ (Beschütze mich, Liebe Frau!) Und von da an wurde sie Valme genannt. Eine weitere Besonderheit dieser Kirche ist, dass sie die Überreste des letzten maurischen Königs von Sevilla beherbergt.  

Das nächste religiöse Denkmal, das Sie besuchen sollten, ist die Klosterkirche Santa Ana. Hier erfahren Sie alles über die Geschichte von Dos Hermanas. Die Kapelle befindet sich in der Höhle, in der die Schwestern Elvira und Estefania das Bildnis gefunden haben. 

Möchten Sie ein Päuschen einlegen? Kaufen Sie zunächst ein paar der handgemachten Süßigkeiten bei den Unbeschuhten Karmelitinnen im Kloster San José und machen Sie sich dann auf den Weg zum Park La Alquería. Betrachten Sie die regionalen Fincas, ehemalige Sommerhäuser, die heute öffentliche Gebäude sind, während Sie die einzigartige, aus Amerika stammende Flora genießen. 

Schlendern Sie nach dieser Pause durch die Straßen und staunen Sie über einige der Gebäude, die noch die Fassaden der alten Herrenhäuser haben. Und um die Ursprünge von Dos Hermanas zu entdecken, besuchen Sie die Ruinen der vorrömischen Stadt Orippo, die sich im Industriegebiet Carretera de la Isla befinden. Im höchsten Teil steht der Torre de los Herberos, das einzige Überbleibsel der alten Festung. 

Sie können diese Stadt nicht verlassen, ohne im Viertel Fuente del Rey gewesen zu sein. Dort werden Sie sicher einen Bewohner treffen, der Ihnen die sonderbare Legende von der Quelle erzählt, die ihren Ort durchströmt. Genießen Sie zum Abschluss ein Picknick im Park Periurbano de la Corchuela, oder wenn Sie lieber weiterwandern möchten, erkunden Sie die schöne Naturlandschaft Brazo del Este.


Ausflugsziele

  1. Kapelle Nuestra Señora de Valme (Landgut Cortijo de Cuarto)
  2. Kirche San Sebastián
  3. Kapelle Santa Ana, Schutzpatronin, und die Höhle, wo sie gefunden wurde
  4. Pfarrkirche Matriz de Santa María Magdalena
  5. Stadttheater Juan Rodríguez Romero
  6. Park La Alquería und Neo-Mudéjar-Palast La Alquería del Pilar
  7. Parque Periurbano „La Corchuela“
  8. Plaza Menéndez Pelayo und Statue der Jungfrau von Valme
  9. Gebäude La Almona, Mudéjar-Stil, heutiges Kulturzentrum
  10. Palast Alpériz von 1905, heutiges Seniorenheim
  11. Ruinen der römischen Stadt Orippo 
  12. Torre de los Herberos
  13. Laguna Fuente del Rey, im gleichnamigen Ortsteil
  14. Kulturzentrum La Almona und die Fassade der alten Hacienda
  15. Naturlehrzentrum „Laguna de Fuente del Rey“
  16. Naturlandschaft Brazo del Este
  17. Pferderennstrecke Gran Hipódromo de Andalucía
  18. Kloster San José, Unbeschuhte Karmelitinnen


Umgebung

Dos Hermanas liegt in der Senke des Flusses Guadalquivir, in der Nähe des Ballungsraums von Sevilla. Die Stadt befindet sich nur 16 km von der Hauptstadt entfernt, eine Entfernung, die es erlaubt, eine privilegierte Lage mit einem weiten Verkehrsnetz zu genießen. Die Gemeinde besteht aus vier Bevölkerungszentren: Dos Hermanas, Fuente del Rey, Adriano und Montequinto.  

Region
Guadalquivir-Doñana
Fläche
160.50 Km²
Höhe
41.00 m
Einwohnerzahl
133.168

0 kommentare

Neuer Kommentar

Die Kommentare werden geprüft. Es kann deshalb eine Weile dauern bis zu ihrem Erscheinen. Texte mit beleidigenden Formulierungen werden nicht veröffentlicht.