Santiponce Itálica

Das Kulturerbe

Ein riesiges Vermächtnis, das es zu entdecken gilt

Ruinen der römischen Stadt Orippo

287
2

Orippo war eine römische Stadt mit turdetanischen Ursprüngen. Sie wird im VII. Itinerario Antonino (Vía Augusta) erwähnt und befand sich zwischen Ugia (Torre Alocaz, Utrera) und Hispalis (Sevilla) am Ufer des alten Lacus Ligustinos. Sie wird auch auf den Bechern von Vicarello erwähnt. Sie befindet sich in der heutigen Gemeinde Dos Hermanas (Sevilla), zwischen dem Flussbett des Guadaira und dem Industriegebiet Carretera de La Isla.

Der Name Orippo bedeutet „Stadt des Wasserstrahls“ und bezieht sich auf den Flussarm, an dem sie lag.

Die Fundstätte befindet sich neben dem Torre de los Herberos. In ihrer Umgebung wurden Töpferöfen, Mauern, eine Gruppe von Gräbern und ein Brunnen gefunden. Die wichtigste Entdeckung war das „Sitzende Ehepaar von Orippo“, eine Steinskulptur, in der ein Paar eine liebevolle Geste mit den Händen ausdrückt. Die archäologische Fundstätte von Orippo wurde 1992 zum Kulturgut erklärt. (Offizielles Amtsblatt des Staates, Ausg. (2 Juni 1992). 

0 kommentare

Neuer Kommentar

Die Kommentare werden geprüft. Es kann deshalb eine Weile dauern bis zu ihrem Erscheinen. Texte mit beleidigenden Formulierungen werden nicht veröffentlicht.