La provincia de Sevilla

Unsere Provinz

Leben und Landschaft in einer vielfältigen und sehenswerten Provinz

Aguadulce

601
3

Aguadulce, ein Ort zwischen Gärten 

Am Fuße der Bergkette Sierra Sur der Provinz Sevilla liegt auf dem Weg zwischen Osuna und Estepa die kleine Ortschaft Aguadulce. Dieser Ort ist seit ewigen Zeiten für seine großen Gärten berühmt, die am Rande des Flusses Río Blanco angelegt wurde. Heute ist Aguadulce ein wunderschönes Dorf mit weißen Häusern und freundlichen Menschen und obwohl der Ortskern nur sehr klein ist, birgt er architektonische Schätze wie die Kirche San Bartolomé im Renaissance-Stil und die Steinbrücke, die aus der römischen Zeit stammt.

Durch die Ruhe und Lebensqualität, die einem in diesem Ort geboten wird, und durch die hervorragende Lage an der Autobahn A-92 ist Aguadulce heute ein idealer Ort für ländlichen Tourismus. Zusätzlich kann man hier eine hervorragende Gastronomie genießen, die auf dem Gemüse aus den Gärten basiert. Besonders beliebt sind der Bohneneintopf und die gefüllten Artischocken. Entspannen sie bei einem Spaziergang zwischen den Gärten oder am Ufer des Flusses Río Blanco oder besuchen Sie die örtliche Reitschule, in der Pferde der reinen spanischen Rasse (PRE) gezüchtet werden. 

Vor allem aber lädt der Ort zum Abschalten ein, denn nach Aguadulce kommt man, um zu entspannen. 


Anfahrt

Wenn man mit dem Auto von Sevilla aus nach Aguadulce fährt, muss man auf der Autobahn A-92 entlang fahren, bis man zu der Ausfahrt des Ortes kommt, die etwa 100 Kilometer von der Provinzhauptstadt entfernt ist.  

Mit dem Zug kann man bis zum Bahnhof von Osuna fahren und von dort aus fahren Busse nach Aguadulce, es gibt aber auch einen Taxi-Service. Von Osuna nach Aguadulce sind es nur 9 km. 

Sollten Sie sich aber für die Fahrt mit dem Bus entschieden haben, finden Sie am Busbahnhof Prado de San Sebastián in Sevilla mehrere Linien, die im Laufe des Tages an dieses Ziel fahren. 


Mobilität

Agualdulce ist ein kleines Dorf, das man ganz leicht zu Fuß erkunden kann. So kann man gleichzeitig die frische Luft dieser Region am Fuße der Bergkette Sierra Sur atmen und die Naturlandschaft der Umgebung genießen. 


Gründe für einen Besuch

  • Gehen Sie in das Besucherzentrum Las Huertas und erfahren Sie alles über die Vergangenheit dieser Ortschaft. Nur so können Sie erfahren, warum die Einheimischen hier „Panciverdes“ (zu Deutsch: Grünbäuche) genannt werden.
  • Spazieren Sie durch die hübsche Straße San Bartolomé und bestaunen Sie die typisch andalusischen, weiß getünchten Häuser.
  • Fragen Sie in der Kirche San Bartolomé nach den architektonischen Ecken, die alte Geschichten erzählen. 
  • Entspannen Sie im Garten von Dolores, der nach der Frau benannt ist, die diesen reizenden Garten jeden Tag pflegt. 
  • Besuchen Sie die Reitschule Hermanos Maldonado und schauen Sie sich an, wie die Pferde der reinen spanischen Rasse (PRE) gezüchtet werden. 
  • Erleben Sie das Fest zu Ehren des Schutzpatrons Bartholomäus am 24. August mit den traditionellen Feuerwerken, das zusammen mit dem Volksfest von Aguadulce organisiert wird. 


Sehenswertes

Beginnen Sie Ihre Tour durch diesen kleinen Ort der Provinz Sevilla an dem Platz Plaza Blas Infante, an dem das Rathaus steht. Das ist das Zentrum des Ortes und in einer Seitenstraße des Platzes können Sie das Haus von Pepe Hara mit seiner beeindrucken Fassade bestaunen. Es handelt sich um ein Herrenhaus, in dem das erste Kasino der Landwirte von Aguadulce untergebracht war. 

In einer Parallelstraße, die nur wenige Minuten entfernt ist, befindet sich die wichtigste Sehenswürdigkeit des Ortes: die Kirche San Bartolomé. Sie ist nach dem Schutzpatron von Aguadulce benannt. Dieser Tempel ist von seinem Ursprung her aus der Renaissance, wurde aber erst im 18. Jh. fertiggestellt. Im Innenraum dieser Kirche sind kleine architektonische Details versteckt, die man nur entdeckt, wenn man nach ihnen fragt. Sie sind wirklich kurios. Gegenüber der Kirche befindet sich der Platz Plaza de Santa Ángela. Dort kann man sich auf eine Bank setzen und die Ruhe und den Frieden genießen, die man in diesem Dorf atmet. 

Direkt hinter der Pfarrkirche befindet sich der schönste und reizendste Ort des Dorfes, der Garten von Dolores. Dieser traumhafte Garten trägt den Namen der Frau, die diesen pflegt und in perfektem Zustand erhält. 

Zum Abschluss Ihres Besuchs empfehlen wir Ihnen, sich auf einen Spaziergang durch die berühmten Gärten von Aguadulce zu begeben. Gehen Sie in das Besucherzentrum Las Huertas und erfahren Sie alles über die Geschichte dieser Ortschaft in der Provinz Sevilla. Setzen Sie Ihren Spaziergang dann fort, bis Sie an die alte Steinbrücke gelangen, an der Tische und Bänke dazu einladen, ein Picknick zu veranstalten und am Ufer des Flusses Río Blanco die Natur zu genießen. 


Sehenswürdigkeiten

  1. Das Haus von Pepe Hara
  2. Der Garten Las Almenas
  3. Kirche San Bartolomé
  4. Steinbrücke
  5. Besucherzentrum Las Huertas
  6. Kapelle San José Obrero


Umgebung

Aguadulce liegt etwa 101 Kilometer von der Provinzhauptstadt Sevilla entfernt im Landkreis Sierra Sur. Der Ort ist sehr gut angebunden, da er an der Autobahn A-92 liegt, die sogar durch das Gemeindegebiet verläuft. Aguadulce grenzt an die Ortschaften Osuna und Estepa. 

Region
Sierra Sur
Fläche
13.69 Km²
Höhe
265.00 m
Einwohnerzahl
2.026
Downloads

0 kommentare

Neuer Kommentar

Die Kommentare werden geprüft. Es kann deshalb eine Weile dauern bis zu ihrem Erscheinen. Texte mit beleidigenden Formulierungen werden nicht veröffentlicht.