Santiponce Itálica

Das Kulturerbe

Ein riesiges Vermächtnis, das es zu entdecken gilt

Turm El Águila

212
4

Der Torre del Águila unterliegt dem Schutz des Dekrets vom 22. April 1949 und dem Gesetz 16/1985 über das Historische Erbe Spaniens. Er steht auf einer Anhöhe und seine Seiten sind nach den Himmelsrichtungen angeordnet, wobei sein Eingang auf der Westseite liegt.

Er wurde auf einem Fundament aus sorgfältig gearbeiteten Quadersteinen errichtet, die zugleich seine Ecken stützen. Das restliche Mauerwerk besteht aus unbearbeitetem Sandstein, der mit Lehm und Mörtel verputzt wurde. Die Quadersteine des Fundaments weisen zahlreiche Kennzeichnungen von Steinmetzen auf, deren unterschiedliche Ausführungen darauf schließen lassen, dass zahlreiche Personen an den Bauarbeiten beteiligt waren.

Der Turm hat zwei Geschosse. An der südlichen Mauer befindet sich eine Treppe, die in das obere Geschoss führt, es fehlen allerdings ihre ersten beiden Stufen. Das Gewölbe ist fast vollkommen zerstört. Im Erdgeschoss befindet sich seitlich eine Schießscharte und an allen Seiten des Dachs sind Reste von Maschikulis zu erkennen. Da der Turm dem Burgvogt als Arbeits- und Wohnstätte diente und in diesem Sinne etwas komfortabler gestaltet war, verfügte er über Dachluken.

Das Bauwerk ist frei zugänglich, es ist jedoch in einem ruinenhaften Zustand.  Der Verfall ist derart fortgeschritten, dass weder Reste vom Zinnenkranz noch von der Brüstung übriggeblieben sind. 

0 kommentare

Neuer Kommentar

Die Kommentare werden geprüft. Es kann deshalb eine Weile dauern bis zu ihrem Erscheinen. Texte mit beleidigenden Formulierungen werden nicht veröffentlicht.