Santiponce Itálica

Das Kulturerbe

Ein riesiges Vermächtnis, das es zu entdecken gilt

Ermita del Dulce Nombre de Jesús y Santa Misericordia

244
0

En época musulmana fue mezquita. La actual iglesia es del siglo XVI y originariamente constaba de una sola nave. Posteriormente se construyó otra en el lado de la epístola. Se tiene constancia a través de libros de visitas que durante un tiempo recibió uso de hospital, seguramente organizado por alguna cofradía.

Früher, in der muslimischen Zeit, war die Wallfahrtskapelle eine Moschee, weil sie im höchsten Teil des Dorfes liegt und nach Mekka ausgerichtet ist. Es war üblich, dass Kirchen über alten Moscheen gebaut wurden. Die heutige Kirche stammt aus dem XVI. Jahrhundert und bestand ursprünglich aus einem einzigen Schiff. Später wurde ein weiteres an der Epistelseite gebaut.

Die Wallfahrtskapelle Ermita de la Misericordia befindet sich an der Plaza de la Misericordia, ganz in der Nähe der Parroquia Ntra. Sra. de la Asunción. Es gibt Hinweise in den Gästebüchern, dass das Gebäude eine Zeit lang als Krankenhaus genutzt wurde, das sicher von einer Bruderschaft organisiert wurde.

Die Wallfahrtskapelle hat ein Portal aus Ziegeln, das von einem kunstvollen Glockenturm mit einer gekachelten Rosette gekrönt wird. 

Die Decken im Innern sind aus Holz: ein Satteldach im Mittelschiff und ein einfaches in den Seitenkapellen. Das Portal im Mudéjar-Stil ist bemerkenswert. Sehr charakteristisch ist das Oculus, das von Ziegeln gebildet wird, welche von blauen, weißen und honigfarbenen Kacheln umrahmt sind. Der Glockengiebel hat einen Rundbogen mit einem Alfiz (wieder eine Kombination aus der Renaissance-Avantgarde und dem maurischen System) und wird von einem Giebel und einer schmiedeeisernen Wetterfahne vollendet. An der Vorderseite befindet sich eine Heiligenstatue der Virgen de Misericordia, nach der die Kapelle benannt wurde.

Im Bereich des Altars befanden sich einige Gemälde, die anscheinend keinen Wert hatten. Vor den oben genannten wurde das derzeitige Retabel aus dem XVIII. Jahrhundert platziert, auf dem ein Jesuskind der sevillanischen Schule sowie ein Gemälde Virgen de la Misericordia zu sehen ist. Eine weitere Besonderheit, die diese Kapelle beherbergt, ist die Flagge (Simpecado) de la Virgen de Belén, einer alten Bruderschaft, die es heute nicht mehr gibt und die ausschließlich für Männer gegründet wurde. Dieser edle Simpecado ist aus rotem Samt und enthält eine Stickerei in Silber.

In den fünfziger Jahren wurde hier die Hermandad del Crucificado (Bruderschaft des Gekreuzigten) gegründet, die ihren Namen von dieser Kirche übernahm und später in die Pfarrei überging, als sie mit der illustren Archicofradía Sacramental (Sakramentale Erzbruderschaft) verschmolz. 

In den letzten Jahren war sie kanonischer Sitz der Bruderschaften von San Benito und La Sagrada Entrada en Jerusalén. 

Sie ist der kanonische Sitz der Bruderschaft von San Benito Abad de Cantillana. Hier beginnt am letzten Wochenende im August die Wallfahrt zur Ermita del Santo in Castilblanco de los Arroyos.

0 kommentare

Neuer Kommentar

Die Kommentare werden geprüft. Es kann deshalb eine Weile dauern bis zu ihrem Erscheinen. Texte mit beleidigenden Formulierungen werden nicht veröffentlicht.