Santiponce Itálica

Das Kulturerbe

Ein riesiges Vermächtnis, das es zu entdecken gilt

Der ehemalige Getreidespeicher (Das heutige Seniorenheim)

436
3

Geplant war das Gebäude als Schlachthaus, Metzgerei und Gemeindegetreidespeicher mit zwei Türen und geteiltem Giebel, eine für jeden Raum.

Das Bauwerk hat eine lange Geschichte, denn während der Republik diente es als Gemeindehaus für die Zusammenkünfte der Arbeiter und zu Francos Zeiten war hier eine Schule bis zur vierten Klasse sowie die Abschlussklasse untergebracht. Zurzeit befindet sich hier ein Seniorenheim.

Das heutige Gebäude wurde 1790 von Alonso Ruiz Florindo de Carmona wiederaufgebaut. Der Fassadenschmuck besteht aus großen Säulen mit roten Elementen. Im oberen Fassadenbereich befindet sich ein Fries mit einer Inschrift, die auf die Nutzung des Gebäudes hinweist. Das Interieur ist mit Kreuzgratgewölben, die von großen Säulen getragen werden, ausgestattet.  

Die gleich gestalteten Eingangstüren weisen wahrscheinlich auf die doppelte Nutzung als Getreidespeicher und Metzgerei hin. Sie besitzen denselben Aufbau, eine von Pilastern und Stützpfeilern gerahmte Türöffnung mit einer zentralen Rosette, ein Gesims-Fries mit einem in der Mitte geteilten Giebel und seitlichen, mit Kugeln versehenen Abschlüssen. Die gleiche Gestaltung findet sich auch an den Fenstern des ersten Fassadenteils.

Im Inneren fallen mehrere Säulen und Rosetten-Dekorationen an den die Gewölbe stützenden Wandbereichen auf. Die zweigeschossige Fassade ist in eine riesige Anordnung toskanischer Säulen gegliedert und zeigt ein Doppelportal. Im Erdgeschoss ist sie mit einer viergeteilten Kreuzgratgewölbe-Struktur überdacht, die zum einen von Pfeilern und zum anderen von der Wand getragen wird.

0 kommentare

Neuer Kommentar

Die Kommentare werden geprüft. Es kann deshalb eine Weile dauern bis zu ihrem Erscheinen. Texte mit beleidigenden Formulierungen werden nicht veröffentlicht.