turismo activo

Aktivtourismus

Beweisen Sie sich in einer einzigartigen Landschaft

Reitstrecke: IE-029 Landleben-Alcores von Sevilla

93
0

Die Reitstrecke IE-029 Campiña-Alcores de Sevilla verbindet diese beiden geografischen Gebiete der Provinz Sevilla über den Fluss Corbones mit weiten Teilen, die mit Kutschen befahren werden können. Es handelt sich um eine reiche und weite Getreide-, Oliven- und Viehzuchtregion, die am linken Ufer des Guadalquivir-Flusses liegt und in der interessante Arten, wie zum Beispiel Steppenvögel, leben.

Das Gebiet war historisch gesehen ein Durchgangs- und Siedlungsgebiet zahlreicher Kulturen, was sich in seinem reichen Erbe widerspiegelt, das aus vielen bemerkenswerten Denkmälern, herausragenden archäologischen Stätten, Gastronomie, Handwerk und Volksfesten besteht. Seit jeher ist es auch ein Land der Pferde, entweder wegen ihrer Anwesenheit bei der Arbeit auf den Feldern oder aber bei Festen. Daraus resultierte ein besonderes Engagement und das Bestehen von prächtigen Gestüten.

 

Strecke

Die Route beginnt in der Gemeinde Mairena del Alcor, am Fuße des Castillo de Luna, wo man durch den Parque de los Molinos auf die Vía Verde de los Alcores gelangt, die alte Trasse des "Bäcker"-Zuges, von wo aus man das Gesims der Alcores sehen kann, eine natürliche Erhebung des Landes, an deren Enden sich die heutigen Ortschaften Carmona und Alcalá de Guadaíra befinden. Dieser meist für Kutschen befahrbare Abschnitt verläuft zwischen der fruchtbaren Tiefebene und dem Steilhang. Nachdem wir diesen Abschnitt der Vía Verde verlassen haben, beginnen wir die nächste Etappe an der Puerta de Sevilla, wo wir in Richtung der Gemeinde La Campana reiten, zunächst entlang des Cordel de la Campana und dann entlang der Cañada Real de las carreras de caballos. Dabei kommen wir durch eine ausgedehnte fruchtbare Ebene und dann in ein Gebiet mit Buschwerk.

Wir überqueren den Fluss Corbones, ein kleiner Umweg und die Unterquerung der Autobahn A-4 bringt uns in die Gemeinde Fuentes de Andalucía. Viehpfade und der alte Camino de los Palos führen uns nach Ecija, wo die Route zwischen Olivenhainen, Getreidefeldern und einer Kulisse von Windmühlen endet.

URL Routenmesser
Kategorie
Streckenverlauf
Schwierigkeitsgrad
Länge
78.00Km
Etiketten

0 kommentare

Neuer Kommentar

Die Kommentare werden geprüft. Es kann deshalb eine Weile dauern bis zu ihrem Erscheinen. Texte mit beleidigenden Formulierungen werden nicht veröffentlicht.