Romerías

Sevilla verzaubert

Wir bewegen uns vom Stausee weg durch das Viar-Tal, ein fruchtbares Land, das dem Anbau von Getreide und Orangenbäumen gewidmet ist.

Sie beginnt und endet im Dorf El Pedroso und durchquert das eigenartige Gebiet der Granitvorsprünge, die in dieser Gegend Montonás genannt werden. Zu Beginn befindet sich auf der rechten Seite eine Ölmühle und bald darauf können wir die Überreste alter Granitsteinbrüche sehen.

Die Umgebung ist hügelig und bietet an einigen Stellen weite Panoramablicke auf die Wiesen, auf die der Name dieses Weges hinweist. Im Wechsel finden sich Streuobstwiesen und einige Bäche mit entsprechender Ufervegetation.

Die Strecke beginnt auf einem kompakten Feldweg neben dem Umspannwerk bei Kilometer 34,9 der Landstraße A-351, die Osuna und El Saucejo verbindet, ganz in der Nähe der Ortschaft Osuna.

Der Weg beginnt und endet am Besucherzentrum Dehesa de Abajo. Wir verlassen diesen Bereich und folgen der Straße, bis wir nach einer Links- und dann einer Rechtskurve die Furt Don Simón erreichen.