Camona Vistas Parador

Sevilla verzaubert

Sie beginnt und endet im Dorf El Pedroso und durchquert das eigenartige Gebiet der Granitvorsprünge, die in dieser Gegend Montonás genannt werden. Zu Beginn befindet sich auf der rechten Seite eine Ölmühle und bald darauf können wir die Überreste alter Granitsteinbrüche sehen.

Die Tour beginnt an der A-375 in Richtung Sevilla, auf der man den Abzweig auf die A-8128 nach Las Cabezas de San Juan suchen muss. Nach 28 Kilometern gelangt man an eine Kreuzung mit der A371, an der man nach rechts in Richtung Las Cabezas de San Juan abbiegt. Auf dieser Straße bleibt man für weitere 12,5 Kilometer, bis man die Gemeinde erreicht, in die man auf der Avenida Dr.

Die Tour beginnt an der Avenida Dr. Fleming in Las Cabezas de San Juan, auf der man einen Kreisverkehr findet. An diesem muss man nach rechts in die Straße Blas Infante abbiegen. Nach 100 Metern kommt man an eine Kreuzung, an der man geradeaus weiterfährt, auf die Avenida Jesús Nazareno, auf der man Las Cabezas auf der Landstraße SE-5208 verlässt.

Sie führt über den höchsten Gipfel der Sierra Norte, , La Capitana, bis auf eine Höhe von 959 Metern über dem Meeresspiegel. Die Strecke ist geradlinig und man kann sich nicht verlaufen, trotzdem ist sie ausgeschildert. Sie beginnt am Fuß der Straße (SE-9100), vor der Wallfahrtskapelle Santo Cristo.

Wir bewegen uns vom Stausee weg durch das Viar-Tal, ein fruchtbares Land, das dem Anbau von Getreide und Orangenbäumen gewidmet ist.

Der Weg beginnt und endet am Besucherzentrum Dehesa de Abajo. Wir verlassen diesen Bereich und folgen der Straße, bis wir nach einer Links- und dann einer Rechtskurve die Furt Don Simón erreichen.