Écija Palacio Peñaflor

Sevilla verzaubert

Der Palacio de San Telmo wurde1682 als Sitz des Colegio Seminario der Universidad de Mareantes gebaut. 1849 wurde der der Palast Wohnsitz der Duques de Montpensier, die den Nordturm fertig stellten und das Portal des Eingangsbereichs, den Ostflügel und den Tanzsaal bauten.

Die ungefähr 50.000 Quadratmeter große Plaza de España befindet sich am nordöstlichen Ende des María Luisa Parks. Dieser Platz wurde zwischen 1914 und 1929 von dem Architekten Aníbal González anlässlich der iberoamerikanischen Ausstellung 1929 gebaut. Heute ist er einer der emblematischten Orte von Sevilla und eines der wichtigsten Beispiele der regionalistischen Architektur.

Die Plaza América befindet sich im María Luisa Park. Sie wurde von den Architekten Aníbal González und Álvarez-Osorio (1876-1929) entworfen und gebaut.

Die Ibero-Amerikanische Ausstellung fand in der spanischen Stadt Sevilla statt. Sie wurde am 9. Mai 1929 eingeweiht und endete am 21. Juni 1930. Sie wurde veranstaltet, um die Verbindung zwischen Spanien, Lateinamerika, den Vereinigten Staaten, Portugal und Brasilien zu zeigen.

Der königliche Pavillon ist ein Gebäude an der Plaza de América südlich des María Luisa Parks in Sevilla. Er wurde 1916 als Ausstellungszentrum für die Ibero-Amerikanische Ausstellung 1929 gebaut.

Neben der Avenida de Bécquer befindet sich der gleichnamige Kreisel, dessen Denkmal zweifelsohne das gelungenste und geeignetste ist, um einen romantischen Garten wie den Parque de María Luisa zu schmücken.