Cañada Rosal Fiesta de los Huevos Pintados

Sevilla verzaubert

„Das römische Erbe in Sevilla“ ist eine Route auf den Spuren der Römer durch die Stadt und Provinz Sevilla, auf der Besucher anhand von zahlreichen Baudenkmälern das historisch-künstlerische Erbe entdecken können, das die Römer hier im Zuge der Kolonisierung hinterlassen haben.

„Das römische Erbe in Sevilla“ ist eine Route auf den Spuren der Römer durch die Stadt und Provinz Sevilla, auf der Besucher anhand von zahlreichen Baudenkmälern das historisch-künstlerische Erbe entdecken können, das die Römer hier im Zuge der Kolonisierung hinterlassen haben.

„Das römische Erbe in Sevilla“ ist eine Route auf den Spuren der Römer durch die Stadt und Provinz Sevilla, auf der Besucher anhand von zahlreichen Baudenkmälern das historisch-künstlerische Erbe entdecken können, das die Römer hier im Zuge der Kolonisierung hinterlassen haben.

Die Informationsstelle Cerro del Hierro befindet sich auf einem Grundstück mit einer Fläche von 360 Hektar, auf dem sich die Felslandschaft Cerro del Hierro befindet, die am 1. Oktober 2003 als Naturdenkmal katalogisiert wurde.

Die archäologische Ausgrabungsstätte am alten Waffenplatz ‚Plaza de Armas‘ des Alcázar Real, der allgemein El Picadero genannt wird, befindet sich im höchstgelegenen Teil der Stadt. Dort findet man Überreste von Turdetanern und Römern und Teile der Mauer einer muslimischen Burg. So kann man die Besiedlungsstufen Ecijas von den Anfängen - etwa im VIII. Jahrhundert v. Chr.

Die Plaza de España, der beliebte „Salon“ des Ortes, befindet sich in der Nähe des Forums der römischen „Astigi“, wo immer noch in situ eine prächtige Reihe von Mosaiken erhalten ist. Dieser Platz ist wahrscheinlich seit dem XV. Jahrhundert das Herz der Stadt, das historische und gesellschaftliche Zentrum der Einwohner von Ecija. Er befindet sich auf wichtigen archäologischen Überresten.

Das Besucherzentrum befindet sich an der Avenida de La Raza und verfügt über eine 1.600 Quadratmetern große Dauerausstellung, die in zwei Lagerhallen untergebracht ist. Letztere sind ein Erbe der Ibero-Amerikanischen Ausstellung von 1929 und wurden zu diesem Zweck restauriert. Es verfügt über mehrere Säle, deren Inhalte mit dem Hafen von Sevilla und Schiffahrtszeichen zu tun haben.