Romerías

Sevilla verzaubert

Die Stadt und Provinz Sevilla ist dafür bekannt, eines der heißesten Gebiete Andalusiens zu sein, insbesondere im Sommer.

Der Stausee La Minilla ist einer der perfekten Orte, um dort den Tag mit der Familie zu verbringen, die Landschaft und ihre Umgebung zu genießen, zu grillen und zu wandern.

Der Stausee Pintado liegt am Fluss Viar, zwischen den Provinzen Badajoz und Sevilla, in einer Gebirgslandschaft mit einem sanftem Relief und gemäßigten Höhen, was typisch für die Sierra Norte von Sevilla. Es ist der größte Stausee des Naturparks. Er wird auch mit Wasser des Flusses Rivera de Benalija versorgt.

Der Embalse Torre del Águila liegt südöstlich von El Palmar de Troya und ist von einem sanften, leicht abschüssigen Hügelgelände mit einer Höhe von 51-144 Metern umgeben.

In 17 km südöstlicher Richtung fließt der Strom des Fluss Corbones in den großen Stausee, der zu Bewässerungszwecken angelegt wurde.

Der Staudamm von La Puebla de Cazalla wurde Mitte der 90er-Jahre fertiggestellt und sollte der Bewässerung von über 3.400 Hektar in den Gemeinden Puebla de Cazalla und Marchena dienen. 


Das Naturgebiet von Cordobilla liegt am Genil und ist 1.460 Hektar groß. Man erreicht es über die Autobahn, die Badolatosa mit Puente Genil verbindet. Es liegt inmitten von Feldern in einer Gegend, wo vor allem Oliven, Getreide und bewässerte Nutzpflanzen angebaut werden.

Der Stausee von Malpasillo befindet sich vom geologischen Gesichtspunkt aus im subbetischen Teil der betischen Kordillere.