Pinares de Doñana

Naturräume

Mehr als dreihundert Landschaften und Naturschutzgebiete

Stausee von Cordobilla

156
1


Das Naturgebiet von Cordobilla liegt am Genil und ist 1.460 Hektar groß. Man erreicht es über die Autobahn, die Badolatosa mit Puente Genil verbindet. Es liegt inmitten von Feldern in einer Gegend, wo vor allem Oliven, Getreide und bewässerte Nutzpflanzen angebaut werden.

Das Feuchtgebiet erstreckt sich über ein sanftes offenes Relief und seine Ufer sind von üppiger Vegetation, vor allem Schilf und Rohrkolben, bedeckt. Sie dienen als Zufluchtsort für die reichlich vertretene Wasserfauna. Der größte Teil des Sees ist nicht sehr tief, deshalb konnte dort eine Vegetation entstehen. Außerdem gibt es Tamariskenwälder in den Mündungen der Flüsse Anzur, Lucena und Genil.

Der Stausee beherbergt eine große Vielfalt von Wasservögeln wie Purpurhühner, Kraniche, Stelzenläufer, Flussuferläufer sowie Reiher, die die Gelegenheit nutzen, um an seinen Ufern Fische zu fangen.

Region
Kategorie
Paraje natural
Ausdehnung
1460.00 Ha

0 kommentare

Neuer Kommentar

Die Kommentare werden geprüft. Es kann deshalb eine Weile dauern bis zu ihrem Erscheinen. Texte mit beleidigenden Formulierungen werden nicht veröffentlicht.