La provincia de Sevilla

Unsere Provinz

Leben und Landschaft in einer vielfältigen und sehenswerten Provinz

Martín de la Jara

164
2

Martín de la Jara, ein Ausflugsziel in der sevillanischen Sierra Sur

Martin de la Jara ist ein perfektes Ziel, um sich eine ländliche Auszeit zu gönnen. In dieser schönen Ecke der Sierra Sur von Sevilla entdecken Sie ein einzigartiges Feuchtgebiet in der Provinz Sevilla, die Laguna del Gosque. Zum Naturschutzgebiet erklärt, beherbergt es interessante Wasservogelarten. 

Die Umgebung dieser einzigartigen Lagune ist wunderschön, also kommen Sie und entdecken Sie sie beim Wandern oder Radfahren. Sie bietet auch einen Picknickplatz, wenn Sie Lust haben, einen Tag in der Natur zu verbringen. Und wenn Sie in der heißen Jahreszeit kommen, kühlen Sie sich in ihrem Wasser ab. Die Bewohner von Martín de la Jara vergnügen sich an ihrer Laguna del Gosque, als wäre sie ein Strand. 

Eine weitere touristische Attraktion dieser kleinen Ortschaft liegt in der Gastronomie. Aus den lokalen Gemüsegärten kommt das leckere Gemüse, das in den typischen Gerichten verwendet wird. Das beliebteste, "el amorraque", wird mit Paprika, Zwiebeln und Knoblauch zubereitet und ist ausgesprochen typisch. Und natürlich die porra, deren Rezeptur der aus Antequera in nichts nachsteht. 

Machen Sie einen Ausflug nach Martín de la Jara, seine Traditionen und die Natur werden Sie erobern. 


Anreise

Um mit dem Auto von Sevilla aus dorthin zu gelangen, folgen Sie der Autobahn A-92 bis zur Ausfahrt 84, auf der Höhe von Osuna. Dann fahren Sie auf der Straße A-378 weiter, die Sie an Ihr Ziel bringt. 

Die Ortschaft hat keinen Bahnhof. Sie können aber auch mit dem Zug nach Osuna fahren und von dort aus den Bus nach Martín de la Jara nehmen. Das gilt auch für Busse, da es keine Linie gibt, die diesen Ort direkt mit Sevilla verbindet. Sie müssten nach Osuna fahren und umsteigen. 


Fortbewegung

Da es sich um eine kleine Ortschaft handelt, ist es sehr einfach, sich zu Fuß fortzubewegen. Auf diese Weise werden Sie die Atmosphäre genießen. Aber die beste Möglichkeit ist, die natürliche Umgebung mit dem Fahrrad oder beim Wandern zu erkunden. 


Gründe für einen Besuch

  • Wenn Sie ein paar Tage in Ruhe und Frieden inmitten der Natur verbringen möchten, ist Martín de la Jara Ihr Ziel. 
  • Machen Sie einen Spaziergang in der Umgebung des Naturreservats Laguna del Gosque und denken Sie daran, dass Sie sich bei Hitze darin abkühlen können. 
  • Probieren Sie die lokale Gastronomie mit Wurstwaren, Käse und Gerichten auf der Basis von Produkten aus den örtlichen Gemüsegärten. Sie sollten unbedingt den 'almorraque' und die 'porra jareña' gekostet haben. 
  • Mögen Sie lieber etwas Süßes? Dann lassen Sie sich die "Juñuelos" mit einer guten Tasse Schokolade schmecken, bestens geeignet für kalte Tage. 
  • Versäumen Sie im Juli die Wallfahrt der Virgen del Carmen zur Laguna del Gosque nicht. Es handelt sich um eine lokale Tradition.  
  • Kommen Sie Ende Juli und erleben Sie die Feria Martín de la Jara. In diesen Tagen wird auch das Festival de Cante Jondo gefeiert, ein Flamenco-Treffen, das es seit mehr als 35 Jahren gibt. 


Sehenswürdigkeiten 

Zur Geschichte dieser Ortschaft gibt es verschiedene Versionen, die an eine Legende grenzen. Einige sagen, sowohl Martín de la Jara als auch Los Corrales seien Ländereien für das Vieh des Herzogs von Osuna gewesen. Die Häuser der Viehzüchter hätten sich demnach im ersten Dorf befunden und die Viehställe im zweiten. Diese Geschichte ist logisch, aber nicht belegt. 

Eine weitere Legende hat mit ihrem Namen zu tun. Es wird behauptet, dieser stamme angeblich von einem Kapitän namens Martín. Aber das erzählen Ihnen am besten die Einheimischen selbst, während Sie die gute Stimmung in den Bars genießen. 

Sicher ist nur, sowohl Martín de la Jara als auch Los Corrales gehörten bis zur Aufhebung der Grundherrschaften im neunzehnten Jahrhundert zum Herzogtum Osuna. Und im Fall des Ortes Martín de la Jara war seine an die Provinz Málaga grenzende Lage der Grund dafür, dass er im Mittelalter als Rastplatz für Reisende genutzt wurde. So ist dieser Ort entstanden. 

Reste seiner mittelalterlichen Vergangenheit finden sich in der malerischsten Ecke, dem Arco de la Teja. Dabei handelt es sich um die einzigen Überreste der ehemaligen Verteidigungsmauer dieser Ortschaft, heutzuage ein lokales Symbol. Ebenfalls für Touristen interessant ist die Kirche Nuestra Señora del Rosario, ein spezielles Gebäude mit einem Doppelturm. 

Aber das Schönste an dieser Ortschaft ist die Natur ringsum, die von der Laguna del Gosque, einem Naturreservat, geprägt wird. Nutzen Sie seinen Picknickbereich und entspannen Sie sich dabei inmitten der Natur. Sie können in der Umgebung spazieren gehen, baden oder verschiedene geschützte Vogelarten beobachten. Und bleiben Sie und beobachten Sie den Sonnenuntergang. Sie bekommen so einen wunderbaren Eindruck von dieser Ecke der Sierra Sur haben. 


Orte, die man besuchen sollte

  1. Kirche Nuestra Señora del Rosario
  2. Naturreservat Laguna del Gosque
  3. Arco de la Teja


Umgebung

Martín de la Jara liegt 111 Kilometer von Sevilla entfernt und befindet sich in der Region der Sierra Sur. Sein Gemeindegebiet grenzt an die Provinz Málaga. Dieser Ort liegt in einem Tal, in dem sich das Naturschutzgebiet La Laguna del Gosque befindet. 

Region
Sierra Sur
Fläche
49.34 Km²
Höhe
404.00 m
Einwohnerzahl
2.720

0 kommentare

Neuer Kommentar

Die Kommentare werden geprüft. Es kann deshalb eine Weile dauern bis zu ihrem Erscheinen. Texte mit beleidigenden Formulierungen werden nicht veröffentlicht.