Santiponce Itálica

Das Kulturerbe

Ein riesiges Vermächtnis, das es zu entdecken gilt

Mittelalterliche Burg

177
0

Auf einem 300 m hohen Hügel im Zentrum des Dorfes erheben sich die Ruinen einer mittelalterlichen Burg, die zum Kulturdenkmal erklärt wurde.

Es handelt sich um das älteste architektonische Überbleibsel in Morón de la Frontera. Die Elemente, die davon erhalten sind, gehen auf die Zeit des Mittelalters zurück. Später wurde es von den Herzögen von Osuna in einen Festungspalast umgewandelt (15. und 16. Jahrhundert).

Aus der gesamten Anlage ragt der Torre del Homenaje oder Torre Gorda, wie er im Volksmund genannt wird, heraus, der seinen Ursprung in den vom Alcántara-Orden durchgeführten Umgestaltungen der gesamten Anlage hat, zu denen auch der Bau eines ersten Turms gehörte, abgeändert ab 1528.

Die Burg von Morón de la Frontera beherrschte jahrhundertelang ein großes Grenzgebiet zwischen der Campiña und der sevillanischen Sierra Sur. Diese günstige Lage ermöglichte die fast ununterbrochene Bewohnung vom siebten Jahrhundert v. Chr. bis zum zwanzigsten Jahrhundert, wodurch das heutige Erscheinungsbild entstand.

Sie liegt im obersten Bereich des Ortes. Offenes Gelände im Freien.

0 kommentare

Neuer Kommentar

Die Kommentare werden geprüft. Es kann deshalb eine Weile dauern bis zu ihrem Erscheinen. Texte mit beleidigenden Formulierungen werden nicht veröffentlicht.