Santiponce Itálica

Das Kulturerbe

Ein riesiges Vermächtnis, das es zu entdecken gilt

Das Dorf del Álamo und Siene Einsiedelei

297
0

In der Ortschaft El Álamo leben 86 Einwohner und es ist Teil der im Nordwesten der Provinz Sevilla und in den Ausläufern der Sierra de Aracena gelegenen Gemeinde El Madroño. 

Die ersten Siedlungen entstanden hier durch die Nähe der Ortschaft zu den wichtigsten Handelsstraßen der Neuzeit. Diese waren die Straße von Aznalcóllar nach Zalamea und der Kamelweg – auf ihm wurde das aus Osten kommende Vieh in Richtung Aracena gebracht. Bis 1651 gehörten El Madroño und El Castillo de las Guardas der Krone und waren der Gerichtsbarkeit von Sevilla unterstellt. Erst im Jahr 1921 erhielt El Madroño eine unabhängige Stadtverwaltung. Das Dorf El Álamo wird in den Archiven des Castillo de las Guardas ab dem 18. Jahrhundert als Ort für Viehzucht und in der Regelung über die Nutzung von Gras und Obst erwähnt. 1874 wurde die erste Kreuzkapelle errichtet, dies geht aus einer Fliese, die sich in der Kapelle befand, hervor.

Die wichtigste Sehenswürdigkeit ist die Einsiedlerkapelle Santa Cruz (Heilig-Kreuz-Kapelle). Hier wird am ersten Augustwochenende das Fest der Kreuze abgehalten.

0 kommentare

Neuer Kommentar

Die Kommentare werden geprüft. Es kann deshalb eine Weile dauern bis zu ihrem Erscheinen. Texte mit beleidigenden Formulierungen werden nicht veröffentlicht.