Santiponce Itálica

Das Kulturerbe

Ein riesiges Vermächtnis, das es zu entdecken gilt

Die Kirche Santa María la Blanca

164
2

Die Ursprünge der neoklassischen Kirche liegen im 15. Jahrhundert. Im Inneren besitzt sie interessante Schmuckelemente, Skulpturen und Gemälde aus dem 17. und 18. Jahrhundert. Ihre Entstehung reicht in die erste Hälfte des 15. Jahrhunderts zurück. Damals wurde eine der Virgen de la Consolación geweihte Einsiedlerkapelle gegründet. In ihrem Umkreis entstand eine Häusergruppe, die von den Landarbeitern der umliegenden Felder bewohnt wurde. Bereits in der zweiten Hälfte desselben Jahrhunderts wird das Gebäude als „die Kirche von La Campana“ erwähnt. Das weist darauf hin, dass es sich bereits um ein gut ausgestattetes Gotteshaus mit Presbyterium und Einkünften handelte und somit bereits damals nicht mehr vom Priorat der Einsiedeleien abhängig war. 

1565 wurden die Arbeiten an einem neuen Kirchengebäude aufgenommen. Es folgten mehrere Erweiterungen und ihre Ausstattung mit Altären, Kapellen und verschiedenen Dekorationsobjekten, die bis 1792 andauerten. In diesem Jahr wurde vom Baumeister Figueroa die Hauptfassade, ganz im neoklassischen Stil mit zwei Bauelementen entworfen. Das erste in dorischer Bauweise aus vier toskanischen, ein Gebälk tragenden Säulen und das zweite in ionischer Ausführung mit Sockeln, Säulenbasen und Kapitellen. 

0 kommentare

Neuer Kommentar

Die Kommentare werden geprüft. Es kann deshalb eine Weile dauern bis zu ihrem Erscheinen. Texte mit beleidigenden Formulierungen werden nicht veröffentlicht.