La provincia de Sevilla

Unsere Provinz

Leben und Landschaft in einer vielfältigen und sehenswerten Provinz

La Luisiana

830
101

La Luisiana, Dorf europäischer Siedler

La Luisiana ist eines der jüngeren Dörfer der Provinz Sevilla. Es wurde im 18. Jahrhundert gegründet, um die Raubüberfälle auf dem Weg von Cádiz nach Madrid einzudämmen. Die heutigen Einwohner stammen von Deutschen und Franzosen ab, die die Gegend auf Befehl von König Karl III. neu besiedelten. Und was als eine Poststation begann, ist heute ein Dorf, das Sie garantiert faszinieren wird. 

Obwohl hier in früherer Zeit auch andere Zivilisationen lebten, wie bis heute erhaltene römische Thermalbäder beweisen. Den Quellen dieser Bäder werden therapeutische Eigenschaften zugeschrieben. 

Das Erbe der europäischen Siedler spiegelt sich sowohl in der Gastronomie, als auch der Kultur und den Volksfesten dieser Ortschaft wider. Ein Grund mehr, diese interessante Gemeinde in der sevillanischen Campiña näher kennenzulernen. 

Möchten Sie mehr über Luisiana erfahren? Dann kommen Sie zu Besuch, es erwarten Sie viele Überraschungen. 


Anfahrt

Wenn Sie von Sevilla mit dem Auto kommen, nehmen Sie die Autobahn A-4, bis zur Abfahrt 471, die Sie zum Ziel führt.

Das Dorf hat keinen Zugbahnhof, es besteht jedoch eine Busverbindung mit dem Bahnhof Plaza de Armas in Sevilla.


Fortbewegung

Am besten können Sie La Luisiana kennenlernen, indem Sie durch die Ortschaft spazieren und die Baudenkmäler besichtigen. Sie können auch Ihr Fahrrad mitbringen und die umliegende Natur auf vier Rädern erkunden.


Gründe für einen Besuch

  • Besuchen Sie die römischen Bäder und die Quelle Fuente de los Borricos, die das bedeutendste archäologische Bauwerk des Dorfs ist. Ihr Wasser hat den Ruf, Krankheiten heilen zu können. 
  • Besichtigen die Barockkirche Purísima Concepción. Wussten Sie, dass sie während einer Epidemie als Krankenhaus genutzt wurde?
  • Besuchen Sie den Vorort El Campillo, der nur vier Kilometer von La Luisiana entfernt liegt. Dort können Sie einige interessante Beispiele der Kolonialarchitektur sehen. 
  • Möchten Sie die Natur genießen? Verbringen Sie einen Tag am Merendero Arroyo Fuentes Madre.
  • Probieren Sie die Picos und Rosquillas de pan (verschiedene Arten Kräcker) aus La Luisiana. 


Sehenswertes 

La Luisiana ist ein Dorf mit einer großen kulturellen Vielfalt. Wir empfehlen Ihnen eine Route, die Sie zu den entferntesten bis hin zu den modernsten Zivilisationen führt. 

Die Route beginnt im römischen Bad. Nur drei Minuten vom Rathaus über die Calle la Carolina gelangen Sie zum Bach Arroyo Carrión, wo sich die archäologische Fundstätte befindet, die aus drei Bereichen besteht: ein öffentlicher Waschplatz, ein römisches Schwimmbad und Umkleideräume. Außerhalb des Gebäudes können Sie die Quelle Fuente de los Borricos aus dem 18. Jahrhundert sehen.

Begeben Sie sich danach zum Plaza Pablo de Olavide, wo Sie die ältesten Gebäude der Gemeinde finden werden, wie das Rathausgebäude, die Poststation und die Pfarrkirche Purísima Concepción. Diese Kirche wurde im 18. Jahrhundert während einer Malariaepidemie als Krankenhaus genutzt.  

Besuchen Sie auch den Vorort El Campillo, der nur vier Kilometer von La Luisiana entfernt liegt. Zu Fuß brauchen Sie circa 45 Minuten bis dorthin. In El Campillo können Sie die Kirche Virgen de los Dolores besuchen und die Häuser im Kolonialstil bewundern. 


Einen Besuch wert

  1. Römisches Bad und Quelle Fuente de los Borricos
  2. Pfarrkirche Purísima Concepción 
  3. Rathaus, ehemaliger Speicher
  4. Poststation
  5. Telegrafenmast auf dem Landgut Cortijo Nuevo, neben dem Landgut Cortijo de las Estacas


Umgebung

La Luisiana liegt 72 Kilometer von Sevilla entfernt im Gemeindebezirk La Campiña. In der Umgebung befindet sich ein römisches Bad von hohem architektonischem Interesse, das berühmt für die heilenden Eigenschaften seines Wassers ist.

Region
La Campiña
Fläche
43.00 Km²
Höhe
168.00 m
Einwohnerzahl
4.608
Etiketten

0 kommentare

Neuer Kommentar

Die Kommentare werden geprüft. Es kann deshalb eine Weile dauern bis zu ihrem Erscheinen. Texte mit beleidigenden Formulierungen werden nicht veröffentlicht.