Osuna Colegiata

Sevilla – schön und vielfältig

Die Kapelle La Safa wurde 1983 gebaut. Es handelt sich um ein Gebäude, das aus einem einzigen Schiff mit Halbtonnengewölbe besteht, getragen von Gurtbögen, die von Pilastern gestützt werden. Heute sind noch der Altaraufsatz, die Arme der Seitenlampen, die Buntglasfenster und die halbhohen Fliesen der alten sevillanischen Fabrik von Ramos Rejano erhalten.

Auf dem Brunnen werden die Gemeindewappen der ehemaligen Siedlungen, aus denen der Ort Cañada Rosal entstand, auf bemalten Kacheln dargestellt.

Erbaut wurde dieser Brunnen im 16. Jh. als ein ausländischer König nach Spanien kam: Karl I. von Spanien und V. von Deutschland (dessen Wappen an dem Brunnen zu sehen ist), und Ansichten mitbrachte, die in Europa in jener Zeit überzeugten: die Renaissance.

Die Kirche wurde im März des Jahres 1769 eingeweiht und war das erste Bauwerk der Kolonie. Aufgrund der Tercianas-Epidemie wurde die Kirche als Krankenhaus für Männer mit der Bezeichnung „Juan Bautista Alvitt“ in Betrieb genommen.

Die Markgrafschaft der Peña de los Enamorados ist ein spanischer Adelstitel, der 1679 von König Carlos II Jerónimo Francisco de Rojas y Rojas verliehen wurde, Sohn des III. Herrn de la Peña de los Enamorados. Der Name bezieht sich auf die Peña de los Enamorados, die in der andalusischen Gemeinde Antequera in der Provinz Málaga liegt.

Dank seiner bedeutenden Geschichte ist es sicher das wichtigste zivil genutzte ländliche Gebäude. Das Gebäude, das 2 Kilometer von der Kreuzung der Autobahnen nach Cazalla de la Sierra und San Nicolás del Puerto (A-455) entfernt ist, besteht aus einem großen Saal, der von zwei Reihen von Rundbögen in drei Flügel unterteilt wurde.