Camona Vistas Parador

Sevilla verzaubert

Die arabische Festung liegt zwischen den Gemeinden Ecija und Herrera. Aufgrund ihrer erhöhten Lage bezüglich des umliegenden Geländes entwickelte sich in muslimischer Zeit in der Umgebung ein wichtiges Stadtgebiet, das bis zur Rückeroberung bestand. Wegen der Menge und der Bedeutung der erhaltenen Ruinen gilt die Festung als wichtigste Fundstätte in der Gegend. 

Der andalusische Palast "Carmen de los Arrayanes". Der Besitzer, José Luis Romero Núñez, ließ seinen Traum wahr werden. Er hat mitten in Paradas ein Haus im Nazari-Stil gebaut.

Regionalistisches Gebäude vom Ende der 1920er Jahre, das in Ecija auch als“ „Casa de las Tomasas“ bekannt ist. Heute dient er als Gerichtsgebäude. 

Der Palast entspricht der Ästhetik und dem Stil der sevillanischen regionalistischen Architektur von Sevilla, die im Zusammenhang mit der Weltausstellung von Sevilla im Jahr 1929 entstanden ist. 

Das Gebäude, in dem sich derzeit die städtischen Ämter befinden, ist eines der besten Beispiele für Palasthäuser, die sich im Laufe des 18. Jahrhunderts in der Stadt ausbreiteten.