Écija Iglesia de los Descalzos

Sevilla – schön und vielfältig

Der Pilar del Barranco ist eine alte, in einer Schlucht gelegene Viehtränke, in der einige unterirdische Wasserläufe unter der Ortschaft zusammenfließen. Versorgt wird die Tränke durch eine Leitung, die das Wasser aus der Gasse del Parpagón bringt. 

Im Jahr 2009 wurde der Brunnen abgedichtet und restauriert. 

Diese Natur-Aula und Bauernhofschule bietet eine breite Palette von Aktivitäten an, die das Umweltbewusstsein fördern und Fähigkeiten vermitteln, die den Schutz und manchmal auch die Wiedereinführung unserer heimischen Flora und Fauna begünstigen.

Diese Stierzucht wurde von Romualdo Jiménez mit Rindern der Blutlinie Flores und Veragua gegründet und später von seinem Sohn Francisco Jiménez mit Rindern der Linien Santa Coloma und Argimiro Pérez-Tabernero erweitert.

Das Zentrum ist eine Anlage für Umwelterziehung und ländlichen Tourismus. Es befindet sich auf einem sieben Hektar großen Grundstück mit mediterranem Wald, das zu Castilblanco de los Arroyos, Sevilla, gehört, mitten in einem Gebiet voller kulturellem und biologischem Reichtum in der Nähe des Parque Natural Sierra Morena.

Santa María ist eine traditionelle Finca mit 300 Hektar Stein- und Korkeichen, das im Herzen der Sierra Norte de Sevilla, in der Gemeinde El Castillo de las Guardas, liegt und zur Viehzucht Franco Cadena gehört.

Das Zentrum des Valle de la Osa, das sich neben dem Fluss Río de la Villa befindet, der versteckt vor den Augen der Passanten verläuft, ist jüngere. Es wurde zwischen dem XV. und dem XVIII. Jahrhundert neuert.

Als man die Viehzucht von Nicanos Villa aufteilte, wurde der Teil, der an seine Tochter Carmen Villa Lázaro gegangen war 1959 von Domingo Dominguín erworben, der sie auf den Namen seiner Frau Carmen Aparicio Alfayate registrierte. Im Jahre 1954 wurde die Viehzucht von José Bohórquez erworben, der sie auf den Namen seiner Frau Carmen Figueroa eintragen ließ und das Brandzeichen wechselte.